Stendal l In der Tischtennis-Bezirksliga Altmark/Magdeburg hat der TuS Bismark II das Derby gegen den TTC Lok Stendal knapp verloren. Im Spitzenspiel der Verbandsliga Damen siegte der feststehende Landesmeister TSV Tangermünde bei Alemania Riestedt II 8:6.

Bezirksliga Altmark/MD

TuS Schwarz-Weiß Bismark II - TTC Lok Stendal

Die Partie begann mit einigen umkämpften Doppelpartien. Richard und Roland Siedentop servierte zunächst Täger/Girke glatt 3:0 ab. Stendals Spitzendoppel Stegmann/Schrader rang Mehrwald/May mit 12:10 im Entscheidungssatz nieder.

Das andere Fünfsatzdoppel holten sich Motejat/Arnold gegen Hille/Lepel. So lag Bismark II 2:1 in Front.

Hille glich im ersten Einzel durch ein 3:0 über Richard Siedentop aus. Doch Täger musste sich etwas überraschend Mehrwald 1:3 beugen.

Auch in den beiden anderen Paarkreuzen wurden die Punkte geteilt. Robert Siedentop, 3:0 gegen Schrader und Arnold, 3:0 gegen Lepel, holten Zähler für die TuS-Reserve.

Spiel auf Augenhöhe

Für Stendal waren Stegmann und Girke erfolgreich. So hieß es 5:4 für Bismark II. Täger leitete die Wende mit einem 3:0 über Ri. Siedentop ein. Hille brachte den Gast dann durch ein 3:1 über Mehrwald in Front. Ro. Siedentop gelang durch ein 3:2 über Stegmann nochmals der Ausgleich.

Dann erhöhten Schrader, der noch ein 0:2 gegen Motejat umbog, und Girke auf 8:6 für Stendal.

Entscheidung im Zusatzdoppel

Nach dem Erfolg von May über Lepel war für die Gastgeber noch ein Remis drin. Stegmann/Schrader schlugen im Zusatzdoppel Richard und Roland Siedentop 3:1.

Damit stand das 9:7 für Stendal. Doppelt bitter für Bismark II war zudem, dass Handwerk Magdeburg durch ein 9:7 über Börde Magdeburg V im Tabellenkeller den Abstand auf drei Zähler verkürzte.

Statistik

TuS Schwarz-Weiß Bismark II - TTC Lok Stendal 7:9.

Bismark II: Ri. Siedentop 0,5; Mehrwald 1; Ro. Siedentop 2,5; Motejat 0,5; Arnold 1,5; May 1

TTC Lok Stendal: Täger 1; Hille 2; Stegmann 2; Schrader 2; Girke 2; Lepel.

Verbandsliga Damen

Alemania Riestedt II - TSV Tangermünde

Die Punkteweste der Damen aus Tangermünde ist weiter blütenweiß. Bei Riestedt II gewannen zunächst Werner/Flader und auch Mangelsdorf/Schmilas ihr Doppel glatt 3:0.

Dann kam das Heimteam aber auf. Flader gab ihr Einzel zunächst ab. Werner sorgte dann für das 3:1. Im unteren Paarkreuz verlor Schmilas. Doch Mangelsdorf sorgte für das 4:2.

Spannung im Spiel

Dann kassierten Werner im Spitzeneinzel und auch Flader Niederlagen. Somit glich Riestedt II zum 4:4 aus. Mangelsdorf erhöhte auf 5:4. Nach der Niederlage von Schmilas blieb es spannend beim 5:5. Für die Vorentscheidung sorgten dann Werner und Mangelsdorf mit glatten Erfolgen.

Riestedt II schaffte zwar nochmals den Anschluss. Flader machte mit dem 3:0 über Bellstedt alles klar. Am 16. März steht für den TSV Tangermünde gegen Schlusslicht DJK Biederitz II das letzte Saisonspiel an. Alles andere als ein weiterer Erfolg wäre eine Überraschung.

Statistik

TSV Tangermünde: Werner 2,5: Flader 1,5; Mangelsdorf 3,5; Schmilas 0,5.