Magdeburg l Am Sonntag ging es für die Männer des USC Magdeburg in der Volleyball-Regionalliga Nordost zum wiederholten Mal gegen den Spitzenreiter. Zu Gast war jetzt der SC Potsdam. Erneut hätte das Spiel nicht spannender verlaufen können. Erst im fünften Satz fiel die Entscheidung zu Gunsten der Gäste (-21, 21, -20, 20, -10). Dabei fing alles sehr vielversprechend an. Nachdem Jonas Röske bereits beim Einschlagen die Muskeln spielen ließ und das Netz einmal abbaute, musste er im ersten Satz dem Jugendspieler Friedemann Steinwerth auf der Diagonalposition den Vortritt lassen.

Vom Wuchs zwar kleiner als der eine oder andere Spieler, aber mit einer enormen Aktionshöhe, konnte Steinwerth vermehrt punkten. Früh gingen die Elbestädter dadurch in Führung, konnten den Vorsprung aber nicht lange halten (21:25).

Erhöhter Aufschlagdruck bringt Satzerfol

Auch in Durchgang zwei zeigten ein erhöhter Aufschlagdruck und eine flinke Abwehr, insbesondere von Libero Justin Spiegel, Wirkung (5:2). Das schnell aufgezogene Spiel durch die Mitte verhalf dem Gastgeber zu einem komfortablen Vorsprung, der diesmal bis zum Satzende gehalten werden konnte (25:21).

Der dritte Satz glich lange Zeit einem offenen Schlagabtausch, wobei sich keines der beiden Teams bis zur Satzmitte absetzen konnte. Vermehrte Eigenfehler seitens des USC und ein druckvolles Agieren der Brandenburger in allen Elementen sorgten für das bessere Ende der Gäste (20:25).

Auch Satz vier geht an den USC

Doch der USC ließ sich nicht aus dem Konzept bringen. Abermals konnte im vierten Durchgang durch eine gute Abwehr und ein schnelles Aufbauspiel ein Vorsprung erarbeitet werden (14:10), so dass eigene Fehler besser verkraftet wurden. Lange Ballwechsel, welche die Magdeburger für sich entschieden, verhalfen zum Satzausgleich (25:20).

Mit einem sicheren Punkt für die Tabelle galt es im fünften und entscheidenden Satz die Konzentration hochzuhalten. Zuspieler und späterer MVP Tom Heidecke versuchte seine Angreifer nochmals in Szene zu setzen. Dies gelang aber nur punktuell, so dass zwar ein Zähler, aber kein Sieg gefeiert werden konnte (10:15).

Bereits am kommenden Sonnabend findet für die USC-Männer das letzte Heimspiel in dieser Regionalligasaison statt. Gegner ist dabei ab 18 Uhr in der Campushalle 3 der Tabellenvierte VfK Süd-West aus der Bundeshauptstadt Berlin

 

USC Magdeburg: Teege, Pockrandt, Heidecke, Murra, Kusnezow, Lübke, Spiegel, Röske, Steinwerth