Sportschießen l Oschersleben (smi) Nach der langen Winterpause für die Kleinkaliberschützen des KSSV Börde begann am ersten Aprilwochenende der ersehnte Start in die Wettkampfsaison 2013 mit dem ersten Durchgang der Kreisrunde KK-Gewehr.

Auf dem geschlossenen und somit wetterunabhängigen Schießstand des SV Hordorf konnte selbst das kaum mehr zu ertragene Wetter die gute Stimmung unter den Verantwortlichen und den Teilnehmern nicht verderben. Die für den ordnungsgemäßen und sicheren Verlauf des Wettbewerbs als verantwortlich zeichnenden Mitglieder des SV Hordorf, Schießleiter Giesbert Schulze, Auswerter Günter Sonnenburg, Kampfrichter Ralf Bräutigam und vor allem die umsichtigen Standaufsichten Josef Rygiel, Norbert und Lutz Wernicke sowie Hans-Joachim Goppold, sorgten an allen drei Tagen für die Einhaltung der Sportordnung und die Einhaltung der Sicherheitsregeln.

Die an den Start gegangenen 56 Schützinnen und Schützen dankten es den Organisatoren mit einem pünktlichen Erscheinen, einer guten Vorbereitung und teilweise recht ordentlichen Ergebnissen. Im Vergleich zu den aktuellen Kreisrekorden sind beispielsweise die erreichten 287 Ringe des Kroppenstedter Seniors Egon Klockmann im stehend aufgelegten Anschlag, die 289 beziehungsweise 288 Zähler der Senioren Eberhard Sonnenberg (SV Hötensleben) und Burkhard Smikowski (SV Ausleben) im liegend aufgelegten Anschlag und die sehr guten 294 Ringe der Seniorin Waltraud Sonnenburg vom SV Hordorf im liegend aufgelegten Anschlag schon sehr respektable Ergebnisse.

Bei den im freien Anschlag gestarteten Teilnehmern ragten vor allem die 289 Ringe von Julia Schmiedtke (Gröninger SV) und die jeweils erzielten 288 Zähler von Mike Dube (SV Krottorf) in der SK und Frank Melchert (PSV Wanzleben) in der AK heraus. Alle Resultate und Platzierungen sind wie immer auf der Homepage des KSSV Börde einzusehen.