Den nächsten Schritt in Richtung Kreisoberliga haben die Fußballer von Blau-Weiß Empor Wanzleben am Sonnabend mit dem Sieg gegen den SV Neuwegersleben gemacht.

Wanzleben l Nach der schwachen Leistung in Hornhausen, wo durch ein 0:0 zwei Punkte liegen blieben, stand gegen Neuwegersleben ein anderes Wanzleber Team auf dem Platz. Routinier Alexander Albrecht knüpfte nun wieder im Mittelfeld die Fäden.

Der Tabellenführer spielte aggressiv nach vorn, agierte aber vor dem Tor umständlich. Erst in der 22. Spielminute die erste Chance für die Wanzleber: Micheal Zeppernick verzog aus 16 Metern nur knapp (20.). Als Neuwegerslebens Keeper Dennis Buller einen Schröder-Freistoß nicht festhielt, köpfte Martin Jentzsch knapp über das Tor. Eine weitere nennenswerte Aktion war der 20-Meter-Schuss von Clemens Weidling in der 30. Minute. Neuwegersleben spielte unterdessen zwar gefällig mit, war aber nicht in der Lage, Mark Mewes im Wanzleber Tor zu fordern.

Im zweiten Abschnitt präsentierte sich Empor nun noch konzentrierter und torgefährlicher. Als seine Mitspieler mit einem Pass rechneten, zog Martin Jentzsch aus 16 Metern ab und Empor führte endlich 1:0. Nun spielte das Spieß-Team befreiter auf und erarbeitete sich weitere Torchancen - scheitert jedoch immer wieder am Neuwegersleber Keeper. Nach vorn gelang den Gästen wenig. So sehr sich Patrick Buchholz auch mühte, die Wanzleber Abwehr ließ sich nicht überlisten. In der 76. Minute hatten die Zuschauer den Torschrei schon auf den Lippen, doch Benjamin Schröder scheiterte per Kopf freistehend nach einer herrlich Flanke von Alexander Krause. Besser machte es Glen Pinkernelle, der in der 78. Minute endlich zu seinem ersten Saisontor kam. Als sich Michael Zeppernick super auf der linken Seite durchsetzte, drei Gegenspieler ausspielte und gefühlvoll nach innen passte, musste Pinkernelle nur noch das Leder in die lange Ecke schieben. Empor brachte nun das Spiel, das sicher vom Unparteiischen Rainer Leischner und seinem Assistenten Peter Eberhardt geleitet wurde, locker über die Runden.

SV Neuwegersleben: D. Buller, Prüfer, Keske, Th. Buller , Stadler, Ilsmann, Draß, Krüger, Heller, Rose(83. M. Buchholz), P. Buchholz.

Blau-Weiß Empor Wanzleben: Mewes, M. Feldheim, Weidling, Töpfer, Pinkernelle (79. Elling), Krätzig, Zeppernick, Wiegel, Albrecht (74. Krause), Jentzsch, Schröder(79. O. Feldheim).

Torfolge: 1:0 Martin Jentzsch (50.), 2:0 Glen Pinkernelle (78.).

Zuschauer: 52.

Schiedsrichter: Rainer Leischner, Peter Eberhardt (beide Hötensleben).