Bereits zum vierten Mal haben sich die Leichtathleten des SV Blau-Weiß Wanzleben in der Sporthalle des Börde-Gymnasiums zum Weihnachtshochspringen versammelt - ihrer sportlichen Weihnachtsfeier. Auch zahlreiche Gäste waren anwesend, Springer vom TSV Hadmersleben und der Grundschule "An der Burg" waren der Einladung gefolgt.

Wanzleben l Im Mittelpunkt stand natürlich der Wettkampf in den Wertungsbereichen Nachwuchs weiblich, Nachwuchs männlich und Erwachsene aller Altersklassen. Damit diese vergleichbar sind, erstellten die Verantwortlichen eine Tabelle. Dabei wurde die Note Eins der entsprechenden Klasse mit 100 Prozent bewertet und dann die erreichten Leistungen daran gemessen. Bei den Erwachsenen bildeten die Landesrekorde die 100-Prozent-Marke.

Zur Freude der Veranstalter fanden sich auch zahlreiche Zuschauer in der Halle ein und sparten nicht mit Beifall. Dafür gab es allen Grund, denn sie sahen eine Vielzahl von technisch sauberen Sprüngen. Auch die Jüngsten konnten schon recht ordentlich mit den Etablierten, immerhin waren auch amtierende und ehemalige Bezirks- und Landesmeister am Start, mithalten.

Catharina Bartsch vom gastgebenden Verein war nicht nur als Titelverteidigerin sondern auch als Landesmeisterin in dieser Disziplin bei einer Bestleistung von 1,51 m die Favoritin im weiblichen Nachwuchsbereich. Elf Springerinnen nahmen in dieser Wertungsgruppe den Wettkampf auf.

Den ersten Rekord stellte Julie Wilwoldt auf. Die Achtjährige von der GS " An der Burg", die sich erst seit kurzem mit dem Hochsprung beschäftigt, überquerte 97 cm und stellte als Gesamtfünfte einen neuen Schulrekord auf. Um Platz zwei und drei gab es einen spannenden Zweikampf zwischen Laura Brüggemann (Hadmersleben) und Annemarie Neumann (Wanzleben). Bei den beiden Zehnjährigen entschied bei überquerten 1,18 m nur die Anzahl der Fehlversuche zu Gunsten von Annemarie. Ihrer Favoritenrolle wurde Catharina Bartsch gerecht. Mit 1,48 m kam sie ihrer Bestleistung recht nahe. 133,0 Wertungspunkte bedeuten zugleich neuen Veranstaltungsrekord.

Im männlichen Bereich setzte sich mit 1,21 m und 111,0 Punkten Leonard Köchli durch. Nur knapp musste sich der Sieger des Vorjahres, Moritz Schulz, geschlagen geben. Er übersprang 1,15 m und erreichte 110,5 Punkte. Auf Platz drei kam Johann Linke mit 1,18 m und 108,2 Punkten.

Ganz spannend ging es bei den Erwachsenen zu. Beim Kampf um einen leckeren Weihnachtsstollen trennten zum Schluss den Ersten vom Dritten nur 0,5 Wertungspunkte. Durch die geringere Anzahl von Fehlversuchen gelang es dem diesjährigen Landesmeister Thomas Schindler, seinen Sieg vom Vorjahr zu wiederholen. Damit konnten die Gastgeber alle Siegerpokale in der Sarrestadt behalten.

Auf Rang zwei kam Maik Seemann, der ebenfalls 1,45 m bezwang. Dritte wurde Anne Schulze-Renker, eine der erfolgreichsten Hochspringerinnen der letzten Jahre.

Zum Abschluss des Wettkampfes bekamen alle Teilnehmer eine kleine Weihnachtsüberraschung. Dafür gilt allen Förderern und Sponsoren ein herzliches Dankeschön.

Nach den Feiertagen eröffnen die Bezirksmeisterschaften der Altersklassen zwölf bis zu den Senioren das Meisterschaftsprogramm.

   

Bilder