Seehausen l Seehausens Fußballer hatten sich für den Vergleich mit dem Spitzenreiter aus Blankenburg viel vorgenommen, mussten aber dessen Überlegenheit anerkennen und unterlagen verdient 1:2.

Respekt vor dem Blankenburger FV

„Ich habe höchsten Respekt vor der Arbeit der Blankenburger. Das sollten wir uns als Beispiel nehmen, wie man mannschaftlich komplett auftritt“, fand Seehausens Trainer Patrick Horn nach der Niederlage. Konkret urteilte er: „Man hat gemerkt, dass wir über die 90 Minuten in Punkto Leidenschaft und spielerisches Element nie wirklich gleichwertig waren.“

Die Gäste erzielten auch das erste Tor. Nach einem Einwurf und einem Stellungsfehler landete der Ball über zwei, drei Stationen einfach im Kasten. Zobel war der Schütze in der siebten Minute. „Unsere Taktik war damit über den Haufen geworfen. So ein Tor tut weh. Wenn man weiß, dass einem die Qualität im Spielaufbau fehlt, ist ein 0:1 gegen einen Favoriten nicht schön“, so Horn.

SV Seehausen/Börde gleicht aus

Doch in der 37. Minute gelang der Ausgleich, als der Ball schön auf Eric Strauß durchgesteckt wurde und der erfolgreich einschob. Aber kurz darauf wartete eine schlechte Nachricht auf die Seehäuser, denn mit Domenik Siegmund schied ein Spieler verletzt aus, der in den letzten Wochen mit sehr konstanten Leistungen überzeugt hatte. Bei einem Freistoß kurz vor der Pause hatten die Gastgeber dann auch noch Pech, dass Blankenburgs Keeper Ben Hartmann ganz stark parierte.

Kurz nach dem Seitenwechsel machten die Gäste den Sack zu. Einen an sich ungefährlichen Freistoß legte ein Blankenburger per Kopf zurück und der von hinten herangeeilte Felix Reinhardt traf den Ball ideal, so dass dieser im Dreiangel landete – 1:2 (52.). „Das Glück hast du, wenn du oben stehst“, kommentierte Horn. Sein Team hatte durch Marschke, der nach monatelangem Ausfall und ohne Training wieder zum Einsatz kam, noch eine gute Möglichkeit auf den Ausgleich, doch es blieb bei der alles in allem verdienten Niederlage.

SV Seehausen: Röber - Seibert, Reber, Siegmund (46. Marschke), Schünemann, Peschek, Müller, Ott (69. Ferl), Wischeropp, Neugebauer, Strauß

Torfolge: 0:1 Zobel (7.), 1:1 Strauß (38.), 1:2 Reinhardt (52.)

Schiedsrichter: Dirk Reider

Zuschauer: 56