Langenweddingen l Mit einem 30:25 im Spitzenspiel gegen den HV Wernigerode hat sich der SV Langenweddingen II zwei Spieltage vor dem Saisonende die Bezirksmeisterschaft gesichert.

SV Langenweddingen II gleicht aus

In einer Partie, in der beide Teams auf Augenhöhe agierten, kam das Team um das Trainergespann Deutscher/Steinemann anfangs nur schwer ins Spiel. Die Nervosität war der Mannschaft anzumerken, aber mit jeder erfolgreichen Aktion kam mehr Sicherheit ins Spiel. Über die Stationen 0:2, 3:5 und 5:6 glich man in der 15. Minute zum 6:6 ausgleichen und drehte danach das Spielgeschehen in die eigene Richtung.

Durch die Treffer von Wundrack, Senkler und Co. wurde bis zur Halbzeit ein Vier-Tore-Vorsprung herausgespielt und so hieß es 13:9 für den Spitzenreiter zur Pause.

Vorsprung ausgebaut

Nach dem Pausentee machte der SV Langenweddingen II keine Anstalten, das Spiel noch einmal aus der Hand zu geben. Angeführt von Kapitän Fabian Thürmer legte die Mannschaft über 15:11, 19:15 und 25:20 weiter vor und im Tor ließ Sebastian Kleinert die Gegner verzweifeln.

In der Schlussphase konnten die Gäste zwar noch einmal verkürzen auf 25:22, aber Peuser, Lücke und Oeltze machten den Deckel drauf. So reichte am Ende ein 30:25 zum vorzeitigen Gewinn der Meisterschaft. Nachdem dem Abpfiff wurde mit den Fans gefeiert.

Langenweddingen will sich revanchieren

Am Sonnabend steht das letzte Heimspiel gegen Stahl Blankenburg um 15.30 Uhr an. Trotz der feststehenden Meisterschaft will der SV Langenweddingen II seine weiße Weste zu Hause bewahren und sich für die einzige Saisonniederlage im Hinspiel revanchieren.

SV Langenweddingen II: S. Kleinert, L. Kleinert - Thürmer (7 Tore), Duderstadt, Lücke (2), M. Oeltze (1), Hirschmann, Elschner, Sa. Peuser (5), Senkler (4), J. Oeltze (2), Kerner (1), Wundrack (7), Kolm (1)