Oschersleben l Zum Kreis der Erschienenen, die von Leo Wendlik, ehemals langjähriger Geschäftsführer des Kreissportbundes Oschersleben, und von Thomas Keitel, KSB Börde, herzlich begrüßt wurden, gehörten die Sportfreunde Ernst-August Böhlke, Günter Bosse, Marlies Bratzke, Detlef Bratzke, Meinolf Brock, Dietmar Buchholz Jörg Gildemeister, Bernd Golz, Wolfgang Hecht, Claus Himmelreich, Dietmar Hobohm, Reinhard Klar, Ursel Löhr, Roland Manegold, Heinz Müller, Olaf Ruppert, Horst Scheibel, Hans-Otto Stein, Rolf Tarrach, Heinz Walkemeyer, Leo Wendlik, Walter Wilde und Erika Zabzinski. Ihr Wirkungs- und Betätigungsfeld waren einst und sind zum Teil noch die Sportvereine in Oschersleben (einschließlich einiger Ortsteile), in Hötensleben, Hornhausen, Wackersleben, Gunsleben und Neuwegersleben.

Alle haben durch ihre teilweise jahrzehntelange Arbeit einen wesentlichen Beitrag zur Gestaltung und zum Funktionieren des sportlichen Lebens geleistet. Die Palette ihres Betätigungsfeldes reichte von der Wahrnehmung kreislicher Funktionen bis hin zu den umfänglichen Aufgaben, die ein funktionierendes Vereinsleben möglich machen.

Der Kreissportbund Börde e.V. befindet sich mit der Anerkennung und Würdigung der Arbeit der „Alten“ auf dem richtigen Weg. Sein Dank gilt auch der OSC-Clubgaststätte für die Ausrichtung der Zusammenkunft.