Blankenburg l Nach der kurzfristigten Absage des Titelverteidigers TV Askania Bernburg wetteierten sieben Mannschaften im Modus jeder gegen jeden in der Sporthalle „Eichenweg“ um den Landestitel. Der Turnier­neuling erwischte einen gelungenen Start, die SG Neuborna/Gröna wurde durch Tore von Thomas Platz und René Janicki mit 2:0 besiegt. Auch Germania Wernigerode startete mit einem 1:0-Sieg gegen den Polizei SV Magdeburg erfolgreich ins Turnier, musste in der Folge aber zwei 1:3-Niederlagen gegen den SV Stahlbau Dessau und die SG Biendorf/Trinum/Cörmigk hinnehmen.

Die SG Blankenburg/Thale setzte ihre Erfolgsserie mit einem klaren 5:0-Sieg gegen den Polizei SV Magdeburg (Tore: Janicki, Uwe Mehnert, Ralf Weiner, Heiner Wiermann, Volker Heinold) fort. Auch die SG Baalberge/Bebitz wurde durch Treffer von Uwe Mehnert (2), Andreas Fischer und Ralf Weiner mit 4:0 bezwungen.

In einem heiß umkämpften Harzderby gegen Germania Wernigerode war die Spielgemeinschaft am Rand ihrer ersten Niederlage. Die Wernigeröder gingen durch Torsten Fischer in Führung, in der Folge verhinderte SG-Keeper Thomas Große mit einer starken Parade die Entscheidung. Stattdessen fiel fünf Sekunden vor Schluss der Ausgleich. Ralf Seidel hatte sich den Ball erkämpft und uneigennützig auf Steffen Meinecke abgelegt.

Die Entscheidung über die Titel fiel in der vorletzten Turnierrunde zwischen der SG Blankenburg/Thale und dem ebenfalls noch ungeschlagenen SV Stahlbau Dessau. Nach schönem Pass von Ralf Weiner schoss Andreas Fischer die Harzer in Führung. Stahlbau Dessau kam durch eine umstrittenen Schiedsrichterentscheidung durch den als besten Spieler ausgezeichneten Jörg Rechberg noch zum Ausgleichstreffer, blieb damit aber hinter der Spielgemeinschaft.

Diese gab sich im letzten Spiel gegen die SG Biendorf/Trinum/Cörmigk aber keine Blöße, durch Tore von Keeper Thomas Große, Mehnert (2), Fischer und Seidel wurde die Partie mit 5:0 gewonnen und der Landestitel perfekt gemacht.

Auch Germania Wernigerode gewann seine letzten beiden Turnierspiele, nach einem 2:1 gegen die SG Neuborna/Gröna wurde im direkten Duell um den Bronzeplatz die SG Baalberge/Bebitz mit 3:1 bezwungen.

Als bester Torschütze wurde Uwe Cisewski von der SG Biendorf/Trinum/Cörmigk geehrt, mit sechs Treffern hatte er einen mehr auf dem Konto als der Blankenburger Uwe Mehnert. Zum besten Torwart des Turniers wurde der Thalenser Thomas Große gewählt.

SG Blankenburg/Thale: Große (1 Tor) - Meinecke (1), Mehnert (5), Weiner (2), Krohn, Seidel (1), Janicki (2), Wiermann (1), Platz (1), Fischer (3), Heinold (1);

Germania Wernigerode: Kohlmann - Fischer (3), Lickefett, Strutz, Strathausen (1), Weller (1), Brendel, Bilsing (4), Heise, Kunze; Trainer: Udo Wulfert; Betreuer: Harald Wiegel.