Wernigerode l Am Sonntag musste das Männerteam der Tigers gegen die Halle Falken antreten. Dem Team aus Halle gelang 2019 noch kein Sieg und das merkte man. So gingen die Tigers sehr selbstbewusst auf das Feld.

Beide Defense-Abteilungen beherrschten das Spielfeld, wobei die Hallenser Offense mehr Spielanteile als die Wernigeröder hatte. Und so kam es auch, dass die Falken mit 0:8 in Führung gingen. Aber die Tigers konterten mit ihren ersten gelungenen Drive. Andreas Kopytziok fand endlich eine Lücke in der Defenseline der Falken und stürmte in die Endzone der Hallenser. Den Two-Point-Extrapunkt fing Sebastian Barth. Das waren dann schon die Höhepunkte der ersten Halbzeit, mit 8:8 ging es in die Pause.

Falken werden immer besser

Die Hallenser wurden in der zweiten Halbzeit immer besser, einen Touchdown konnten die Tigers an der eigenen Fünf-Meter-Linie noch abwehren, doch die Hallenser erzielten ein Fieldgoal und gingen wieder in Führung. Während des gesamten Spiels war immer wieder zu beobachten, dass die Tigers, wenn sie in Ballbesitz waren, durch Läufe und per Pass Meter gutmachten. Doch gab es im nächsten Spielzug eine Strafe, die sie wieder zurückwarfen.

Anfang des vierten Quarter der nächste Tiefschlag für die Gäste, ein weiterer Touchdown für die Falken. Nun lagen die Tigers mit 8:17 zurück. Doch dann ging auf einmal ein Ruck durchs Team. Die bislang starke Defense der Tigers stand wie ein Bollwerk gegen die Falken. Und die Offense, bei der bislang nicht so viel zusammen lief, näherte sich immer mehr der Endzone des Gegners. Und wieder war es Andreas Kopytziok der den Ball in die Endzone trug, Anschlusstouchdown zum 14:17 (PAT nicht gut). Die Defense der Tigers eroberten recht schnell den Ball und wieder kam die Offense bei weniger als zwei Minuten Spielzeit aufs Feld. Der Defensekapitän der Falken machte seine Mitspieler während einer Auszeit lautstark darauf aufmerksam, dass das Spiel erst mit den Schlusspfiff zu Ende ist und alle hellwach sein müssen.

Erstmalige Führung der Tigers

Aber das half nicht mehr. Ein Pass von Quarterback Dominik Knispel auf seinen Receiver Ricky Arndt, der sich in der Endzone der Falken freigelaufen hatte, Touchdown Tigers und erstmalige Führung für die Hausherren, 20:17 (PAT nicht gut).

Aber es war noch fast eine Minute zu spielen und in dieser Zeit wollten die Falken das Blatt zu ihren Gunsten noch wenden. Sie näherten sich bedrohlich der Endzone der Tigers. Doch den alles entscheidenden Pass in die Endzone fing kein Hallenser, sondern Sebastian Barth, der damit seine überragende Leistung an diesem Tag krönte. Sein Versuch, nach der Interception noch einen Touchdown zu erlaufen, wurde nach 70 Metern vom letzten Hallenser gestoppt.

Ein schwer erkämpfter Sieg, aber damit ist der Abstieg vom Tisch und die Tigers können unbeschwert am 8. September um 15 Uhr ihr letztes Saisonspiel zu Hause gegen die Dresden Monarchs II bestreiten.