Wernigerode l Die Harzer Floorballer wollen die neue Spielzeit mit einem Erfolgserlebnis einläuten. Sonntag um 16 Uhr starten die Red Devils vom WSV Rot-Weiß in der Stadtfeldhalle in die Bundesliga-Saison 2018/19. Vor heimischer Kulisse empfangen die Harzer Floorballer den VfL Red Hocks Kaufering aus Bayern. Eines ist bereits vor dem Saisonstart klar: Die Roten Teufel wollen diese Partie gewinnen und die neue Spielzeit mit einem Erfolgserlebnis einläuten. Ein guter Start in die Saison wäre für den neuformierten Bundesliga-Kader wichtig und eine Initialzündung für die folgenden schweren Spiele.

Drei Heimspiele am Stück

Nach dem Saisonauftakt gegen Kaufering bestreiten die Red Devils im September gegen den MFBC Leipzig (15. September), ETV Piranhhas Hamburg (22. September) und Aufsteiger DJK Holzbütten (29. September) drei weitere Heimspiele. Das erste Auswärtsspiel steht am Sonntag, 30. September, bei Blau-Weiß 96 Schenefeld auf dem Programm. Das ambitionierte Bundesligateam um Trainer Gary Blume möchte in den ersten vier Spielen den Heimvorteil nutzen, um sich für den weiteren Saisonverlauf eine gute Ausgangsposition zu verschaffen. „Wenn es uns gelingt, in den vier Heimspielen die Punkte daheim zu lassen, könnten wir selbstbewusst und mit breiter Brust in die danach folgenden Spiele gehen“, so der Coach der Red Devils.

Die personelle und sportliche Basis für einen guten Start und eine erfolgreiche Saison wurden in den vergangenen Wochen und Monaten gelegt. Die Abgänge wurden mit Spielern aus den eigenen Reihen und einigen Neuverpflichtungen kompensiert. Mit dem 15-jährigen Paul Sundt, Justin-Leon Tropschug (16 Jahre) und Artem Kovalenko (20) haben drei Spieler aus dem Nachwuchs der Devils den Sprung ins Bundesligateam geschafft. Neben diesen Talenten sollen mit Sebastian Mennigke, Steven Kast­ner, Florian Hellmund, Jannes Zilling, Thomas Bothe, Arian Trützschler, Marvin Selzer und Max Bandrock zahlreiche junge Spieler mehr Verantwortung übernehmen und eine wichtige sportliche Rolle spielen. Letzterer übernimmt die Kaptänsbinde von Juha-Pekka Kuittinen, der in die Schweiz wechselte.

Drei Finnen und ein Lette verstärken Kad

Der diesjährige Bundesliga-Kader wurde gezielt mit ausländischen Gastspielern verstärkt, um sowohl Akzente in der Offensive zu setzen, aber auch um die nötige Stabilität in der Defensive zu garantieren. Mit Samuli Grandlund, Miro Kortelainen (Finnland) und Andris Blumbahs (Lettland) wechselten drei Offensivkräfte nach Wernigerode, die über spielerische Erfahrungen in den höchsten Ligen ihrer Heimatländer verfügen. „Wir hoffen durch diese hochklassigen Verpflichtungen, ein Wörtchen um die Meisterschaft mitreden zu können“, so Gary Blume. Mit Henry Isoksela wurde zudem ein finnischer Verteidiger geholt, der für den nötigen Rückhalt in der Defensive sorgen soll.

Bereits in den Vorbereitungsturnieren der letzten Wochen hat sich gezeigt, dass das Team spielerisch gut funktioniert und die ausländischen Transfers eine großartige Verstärkung darstellen. Vor allem Samuli Grandlund stellte bereits seine Fähigkeiten als Torjäger unter Beweis: Den Internationalen Sparkassen Cup beendete der spielstarke Finne als Topscorer. Trotz der anvisierten sportlichen Erfolge liegt der Fokus in dieser Saison vor allem darauf, dass die über viele Jahre aufgebauten Talente aus dem eigenen Nachwuchs möglichst viel Spielpraxis sammeln, zunehmend mehr Verantwortung übernehmen und sich in den nächsten Jahren zu Führungsspielern entwickeln. Die erste Chance dazu haben sie schon am morgigen Sonntag gegen Kaufering.