Wernigerode l Die Damen unterlagen vor heimischer Kulisse den Dümptener Füchsen mit 3:12, die Herren entführten mit einem 4:4 einen wichtigen Punkt aus Kaufering. Die teuflischen Herren gastierten im 600 Kilometer entfernten Kaufering. Das Team von Devils-Coach Ralf Lisiecki brachte vom Auswärtsspiel in Bayern einen Punkt mit nach Hause.

Perfekter Start für Damen

Die Wernigeröderinnen erwischten bei ihrem Bundesliga-Heimspiel gegen die Dümptener Füchse einen perfekten Start. Genau 22 Sekunden nach Anpfiff erzielte Julia Diesener die viel umjubelte 1:0-Führung. Knapp dreieinhalb Minuten später durften sich die Gastgeberinnen erneut freuen: Wieder war es A-Nationalspielerin Julia Diesener, die nach Vorlage von Janika Willingmann auf 2:0 erhöhte. Gegen Mitte des ersten Durchgangs verkürzten die Gäste zum 2:1, doch das Team von Trainergespann Linus Nilsson und Philip Andersson marschierte mit einer Führung in die erste Pause.

Zu Beginn des zweiten Abschnitt gelang den Dümptener Füchsen im Zuge eines Überzahlspiel der Ausgleich, im weiteren Verlauf legten die routinierten und erfahrenen Gäste aus Nordrhein-Westfalen drei weitere Treffer zum 2:5 nach.

Im letzten Abschnitt ließ bei den Hausherren die Kondition und Konzentration ein wenig nach, was die Gäste zu weiteren Toren nutzen konnten. Kurz vor Spielende erzielte Julia Diesener mit einem verwandelten Strafstoß den dritten teuflischen Treffer in dieser Partie, doch die Dümptener Füchse nahmen mit einem 12:3-Sieg die drei Punkte mit nach Hause.

Premiere für Breuer geglückt

Zu erwähnen bleibt, dass Ayleen Breuer an diesem Tag ihr Premiere als Torhüterin gab und in ihrem ersten Bundesliga-Pflichtspiel mit einigen starken Paraden glänzen konnte.

Herren

Das Herrenteam der Red Devils lieferte sich im Bundesliga-Auswärtsspiel mit dem VfL Red Hocks Kaufering eine spannendes Duell. Gegen Mitte des ersten Drittels erzielte Jannes Zilling nach Vorlage von Steven Kastner die 1:0-Führung. Mehr Zählbares gab es in diesem Durchgang nicht zu vermelden, dafür aber fünf Treffer im zweiten Abschnitt.

Nach dem Ausgleich traf Philip Andersson nach Vorarbeit von Paul Sundt zum 2:1. Wenig später gelang den Gastgebern der erneute Ausgleich, den die Red Devils wenig später mit der 3:2-Führung durch Paul Sundt beantworteten. Genau 20 Sekunden vor der zweiten Pause glich Maximilian Falkenberger für die Red Hocks erneut aus, so dass beide Teams beim Stand von 3:3 in die zweite Pause marschierten. Im letzten Drittel entwickelte sich ein an Spannung kaum zu überbietendes Spiel, was mit der 4:3-Führung durch Marvin Selzer knapp neuneinhalb Minuten vor Spiel­ende den Siedepunkt erreichte. Wenig später gelang Kaufering wiederum der Ausgleich, so dass beide Kontrahenten beim Stand von 4:4 den Gang in die Verlängerung antraten.

In der Overtime gab es auf beiden Seiten zahlreiche Chancen zur Entscheidung, doch entweder rettete der Pfosten oder die gut aufgelegten Torhüter. „Linus Nilsson hat ein sehr starkes Spiel gemacht und mit seiner Leistung einen großen Anteil, dass wir aus Bayern einen Punkt entführen konnten. Es wäre auch mehr drin gewesen, doch gerade in solchen Spielen müssen wir noch cleverer agieren“, so Trainer Ralf Lisiecki.

Schon am kommenden Wochenende steht für das Herren-Bundesligateam das nächste Heimspiel auf dem Programm. Am Sonntag um 16 Uhr empfangen die Red Devils in der Stadtfeldhalle Wernigerode den MFBC Leipzig. Die Teufel sind als aktueller Tabellensiebter der 1. Bundesliga in diesem Spiel der Außenseiter, dennoch wollen es die Harzer Floorballer dem amtierenden Deutschen Meister so schwer wie möglich machen. Im Vorprogramm empfängt die Bundesliga-Reserve (U23) der Red Devils um 12.30 Uhr die Igels Dresden zum Regionalliga-Heimspiel.

Statistik

Red Devils (Damen): Breuer - Pauline Wolf, Franze, Roitsch, Böker, Zilling, Pradel, Anouk Wolf, Suske, Sommer, Julia Diesener, Willingmann, Bothe, Luisa Diesener;

Torfolge: 1:0, 2:0 Julia Diesener (0:22, 4:04), 2:1 Jana Bornemann (09:54), 2:2 Jana Baccus (21:57), 2:3 Riana Mena König (23:17), 2:4 Jana Baccus (23:50), 2:5 Riana Mena König (37:24), 2:6 Eigentor (41:35), 2:7 Sarah Hoymann (45:06), 2:8 Anna-Lena Best (48:18),2:9 Riana Mena König (54:02), 2:10 Anna-Lena Best (55:06), 2:11 Lena Göbel (56:32), 3:11 Julia Diesener (58:25), 3:12 Anna-Lena Best (58:57);

Red Devils (Herren): Nilsson, Stroinski - Bothe, Krupicka, Charlet, Sundt, Bandrock, Tropschug, Andersson, Selzer, Zilling, Hellmund, Kastner;

Torfolge: 0:1 Jannes Zilling (8:44), 1:1 Maximilian Falkenberger (24:32), 1:2 Philip Andersson (28:32),2:2 Ricardo Wipfler (30:59), 2:3 Paul Sundt (33:06), 3:3 Maximilian Falkenberger (39:40), 3:4 Marvin Selzer (50:32), 4:4 Maximilian Falkenberger (53:41).