Wernigerode l Die Red Devils vom Wernigeröder SV Rot-Weiß haben den Punktspiel-Doppelpack erfolgreich gestalten. Trotz holprigem Start in beiden Partien gelang ein 9:4-Heimsieg gegen DJK Holzbüttgen und ein 11:6-Auswärtserfolg bei Blau-Weiß Schenefeld. Die Roten Teufel rangieren damit vorerst auf dem dritten Tabellenrang der Floorball-Bundesliga.

Devils festigen den Platz

Mit dem „Sechs-Punkte-Wochenende“ haben die Red Devils ihre Platzierung in der Spitzengruppe gefestigt. Dank einem 9:4-Heimsieg gegen DJK Holzbüttgen und dem 11:6-Erfolg bei Blau-Weiß 96 Schenefeld eroberten die Harzer Floorballer den dritten Tabellenrang.

Beide Spiele begannen jedoch recht holprig. Gegen Holzbüttgen stand nach dem ersten Drittel ein 3:4-Rückstand, gegen Schenefeld lagen die Roten Teufel sogar nach dem ersten (3:2) und dem zweiten Abschnitt (5:4) im Hintertreffen. Erst im weiteren Spielverlauf fanden die Devils zu ihrer Stärke und konnten am Ende beide Spiele noch deutlich für sich entscheiden. Der Mann des Wochenendes war ganz klar Samuli Granlund: Im Heimspiel gegen DJK Holzbüttgen Floorball erzielte er beim 9:4-Sieg drei Treffer, tags darauf setzte der Finne im Auswärtsspiel bei Blau-Weiß 96 Schenefeld noch einen drauf: Beim 11:6-Sieg trug sich Samuli Granlund neunmal (!) in die Torschützenliste ein, davon im Schlussdrittel vier in Serie in etwas mehr als zwei Minuten.

Wermutstropfen im Spiel

Trotz des Doppelsieg gab es dennoch einen kleinen Wermutstropfen. Im Spiel gegen Schenefeld kassierte Ramon Ibold eine Rote Karte, die eventuell eine Sperre nach sich ziehen könnte. Im Hinblick auf die nächsten beiden schweren Spiele gegen den TV Lilienthal und Serienmeister UHC Sparkasse Weißenfels am 13. und 14. Oktober könnte dies eine erhebliche Schwächung bedeuten. Ein bitterer Beigeschmack ist hierbei vor allem, dass die Strafe von zwei Schiedsrichtern des TV Lilienthal verhängt wurde, was Raum für zusätzliche Diskussionen bot.

Vorher konzentrieren sich die Devils auf das Pokalspiel am kommenden Sonntag: In der zweiten Runde des Floorball Deutschland Pokals muss das Team von Devils-Coach Gary Blume beim Regionalligisten PSV 90 Dessau ran.

Red Devils: Brandt - Bothe, Krupicka, Trützschler, Ibold, Sundt, Blume, Bandrock, Mennigke, Isoksela, Zilling, Hellmund, Granlund, Kastner, Kortelainen;

Torfolge gegen DJK Holzbüttgen: 1:0 Samuli Granlund (3:42), 1:1 Simon Lange (5:48), 1:2 Mark Jones (8:08), 1:3 Christian Stange (8:30), 2:3 Ramon Ibold (11:50), 2:4 Mark Jones (13:04), 3:4 Samuli Granlund (15:08), 4:4 Miro Kortelainen (25:03), 5:4, Sebastian Mennigke (35:55), 6:4 Ramon Ibold (37:07), 7:4 Arian Trützschler (41:45), 8:4 Vojta Krupicka (43:22), 9:4 Samuli Granlund (58:13);

Torfolge gegen Blau-Weiß Schenefeld: 0:1 Samuli Granlund (0:41), 1:1 Eigentor (2:32), 1:2 Samuli Granlund (7:12), 2:2 Timo Rother (15:15), 3:2 Lasse Schmidt (17:14), 4:2 Felix Irrgang (29:21), 5:2 Johannes Gebauer (30:38), 5:3, 5:4 Samuli Granlund (33:48, 34:21), 5:5 Miro Kortelainen (41:39), 5:6 Vojta Krupicka (49:54), 5:7, 5:8, 5:9, 5:10 Samuli Granlund (53:15, 53:26, 54:38, 55:03, 55:19), 6:11 Timo Rother (56:58).