Wernigerode l Die Red Devils vom Wernigeröder SV Rot-Weiß haben im zweiten Pflichtspiel der 1. Floorball-Bundesliga gegen den MFBC Leipzig vor heimischer Kulisse eine knappe 4:6 (2:1, 1:1, 1:4)-Niederlage einstecken müssen. Die Red Devils vom WSV Rot-Weiß hatten den aktuellen Tabellenführer vom MFBC Leipzig zum zweiten Heimspiel in dieser Saison in der Stadtfeldhalle zu Gast. Beide Kontrahenten hatten am ersten Spieltag ihre Partien klar für sich entscheiden können, so dass diese Begegnung trotz des frühe Zeitpunktes der Saison schon zu einem kleinen Spitzenspiel avancierte.

Red Devils in Führung

Vor knapp 300 Zuschauern legten beide Teams temporeich los, wobei die Hausherren zunächst den besseren Start erwischten. Jannes Zilling und wenig später Samuli Granlund schossen die Red Devils zu Beginn des ersten Drittels mit 2:0 in Führung. In der 13. Minute konterten die Leipziger Gäste mit dem Anschlusstreffer zum 2:1.

Auch im zweiten Abschnitt lieferten sich beiden Mannschaften einen offenen Schlagabtausch. Den Ausgleich zum 2:2 gegen Mitte des zweiten Drittels beantwortete wiederum Samuli Granlund, der mit seinem zweiten Treffer die Red Devils wieder mit 3:2 in Führung schoss (39.).

Zeitstrafe bringt Bruch in das Spiel

Im letzten Abschnitt glich der MFBC Leipzig knapp vier Minuten nach Wiederanpfiff erneut zum 3:3 aus. Eine anschließende parallel ausgesprochene Fünf-Minutenstrafe gegen Ramon Ibold (Wernigerode) und Björn Hoppe (Leipzig) brachte einen Bruch in das Spiel der Roten Teufel. Der MFBC Leipzig nutzte dies, um im Spiel „Vier gegen Vier“ durch einen Doppelschlag von Ville Pousi mit 5:3-Führung zu gehen.

Die Devils riskierten alles, nahmen frühzeitig den Torwart zu Gunsten eines sechsten Feldspielers aus der Partie. Knapp dreieinhalb Minuten vor Ende legten die Gäste sogar zum 3:6 nach, so dass der Treffer von Ramon Ibold genau 53 Sekunden vor dem Abpfiff nur noch Ergebniskosmetik bedeutete.

„Am Ende hätte das Spiel jederzeit auch zur anderen Seite kippen können“, so MFBC-Kapitän Erik Schuschwary nach dem spannenden und mitreißenden Duell.

Nachwuchs überzeugt

Auffällig waren in diesem Spiel erneut die zahlreichen Nachwuchsspieler der Red Devils, die sich mit Tempo und Spielwitz immer mehr in Szene setzen können. Auch Nachwuchstorhüter Julian Brandt zeigte eine starke Leistung, die am Ende diesmal nicht mit Punkten belohnt wurde.

Harzer empfangen Piranhhas Hamburg

Nun heißt es für die Red Devils, die unglückliche Niederlage schnell aufzuarbeiten. Am kommenden Sonnabend haben die Harzer die nächste Chance, vor heimischer Kulisse zu punkten. Um 18 Uhr empfangen die Harzer Floorballer die ETV Piranhhas Hamburg in der Stadtfeldhalle. Zuvor findet an gleicher Stelle von 9 bis 13.30 Uhr die Harzer TeamChallenge im Floorball statt, in der sich insgesamt 16 bis 18 Mannschaften in einem Turnier gegenüberstehen.

Statistik

Red Devils Wernigerode: Brand, Ecklebe - Bothe, Krupicka, Trützschler, Ibold, Sundt, Bandrock, Mennigke, Mildner, Blumbahs, Kortelainen, Zilling, Hellmund, Isoksela, Granlund, Kastner;

Torfolge: 1:0 Jannes Zilling (4:20), 2:0 Samuli Granlund (5:50), 2:1 Jiri Tikkanen (12:20), 2:2 Svenson Hoppe (30:23), 3:2 Samuli Granlund (38:51), 3:3 Paul Kretzschmar (43:46), 3:4, 3:5 Ville Pousi (50:39, 53:23), 3:6 Paul Kretzschmar (57:24), 4:6 Ramon Ibold (59:07).