Ilsenburg l Die vorletzte Runde 2018 bestreiten die Landesliga-Kicker. Während Ilsenburg vor eigenem Publikum ran darf, begeben sich Blankenburg und Wernigerode auf Reisen.

Torreiches Spiel in Heyrothsberge

Am Sonnabend geht der FC Einheit Wernigerode nochmals auf „Tour“. Es geht nach Heyrothsberge zur dortigen Union. Die Gastgeber als Neunter der Tabelle haben mit 33 Toren eine der besten Offensiven der Liga. Dem stehen aber auch schon 28 Gegentore gegenüber. „Wir sind also gewarnt, aber wir wollen auch mit einem Sieg heimkehren. Die Spiele in der Vergangenheit waren dort immer sehr torreich“, so Teamleiter Jens Strutz-Voigtländer. Personell gibt es zur Vorwoche kaum Veränderungen. Lediglich Danny Wersig muss nach der 5. gelben Karte pausieren. Dafür kehrt Mathias Günther ins Team zurück.

Aufsteiger Blankenburger FV will die letzte lange Auswärtsfahrt des Jahres nicht umsonst bewerkstelligen. Es geht zum TuS Schwarz-Weiß Bismark. Die Altmärker sind bislang hinter den Erwartungen geblieben, derzeit steht man mit zehn Punkten auf dem ersten Abstiegsplatz. Von solchen Äußerlichkeiten lässt sich Trainer André Dzial aber bekanntlich nicht leiten. Der BFV hatte zuletzt gegen Union Heyrothsberge das Nachsehen, nun soll wieder Zählbares her.

Havelwinkel Warnau kommt

Der Ball rollt um 13 Uhr auch im Ilsenburger Eichholz. Der FSV Grün-Weiß hat den SSV Havelwinkel Warnau zu Gast. Nach zuletzt guten Leistungen, trotz der 1:2-Niederlage in Irxleben, kann der Gastgeber selbstbewusst in das vorletzte Spiel des Jahres gehen.