Halberstadt l In der Halberstädter Sporthalle „Völkerfreundschaft“ kämpfen acht Teams um die Krone.

Zuletzt hatten sich in der Vorrunde 3 und 4 die drei Harzliga-Teams FSV 1920 Sargstedt, Germania Rohrsheim und TSV Zilly 1911 sowie die SG Groß Quenstedt/Schwanebeck II in einem Mammutprogramm über elf Stunden einen Platz in der Endrunde gesichert. Somit stehen insgesamt etwas überraschend gleich vier Harzklasse-Mannschaften in der Finalrunde. In den Vorrunden 1 und 2 in der Elbingeröder Bodfeldhalle hatten sich zuvor der SV 56 Timmenrode, der SV Darlingerode/Drübeck II, die SG Dankerode sowie die SG Stahl Blankenburg durchgesetzt.

Wettstreit der unterschiedlichen Spielklassen

Am Sonnabend wetteifern nun jeweils vier Teams pro Staffel um die vorderen Plätze. Die ersten Zwei treten zum Halbfinale an. In Gruppe A treffen die SG Germania Groß Quenstedt/ Blau-Weiß Schwanebeck, der SV 56 Timmenrode, der TSV Zilly 1911 und der SV Darlingerode/Drübeck aufeinander. Eröffnet wird der Turniertag und diese Staffel mit der Begegnung SV Timmenrode gegen den TSV Zilly um 15 Uhr.

Gruppe B bilden der FSV 1920 Sargstedt, die SG Dankerode, Germania Rohrsheim und die SG Stahl Blankenburg. Das Spiel Dankerode gegen Rohrsheim ist hier das erste (15.15 Uhr).

Titelträger wird neu gesucht

Es wird in jedem Fall einen anderen Pokalsieger als letztes Jahr geben, denn Pokalverteidiger Germania Wernigerode II hatte sich bereits in der Vorrunde überraschend verabschiedet. Vielleicht gibt es 2019 sogar einen Premierensieger, denn von den qualifizierten Teams kam bisher nur die SG Stahl Blankenburg schon einmal in den Genuss des Gewinnens (2015).

Die Halbfinal-Paarungen beginnen um 17.48 Uhr und 18.02 Uhr, das Endspiel soll um 19 Uhr angepfiffen werden. Dazwischen werden noch die Plätze fünf bis acht ausgespielt.