Wernigerode l Nach dem 2:0-Erfolg über den SSV Havelwinkel Warnau steht für den FC Einheit Wernigerode am Reformationstag das nächste Duell mit einem Team aus der Altmark an. Der Pokalkracher gegen Oberligist 1. FC Lok Stendal verspricht für die Hasseröder ein Saison-Höhepunkt zu werden.

Wenn am Reformationstag um 13 Uhr das Achtelfinale im Landespokal im Sportforum angepfiffen wird, kommt es zum Duell zweier Traditionsmannschaften. Standen sich der FC Einheit Wernigerode und 1. FC Lok Stendal in früheren Zeiten regelmäßig gegenüber, so könnten die Wege beider Teams in der jüngsten Vergangenheit kaum unterschiedlicher sein. Die Altmärker spielen mittlerweile ihre zweite Saison in der Oberliga.

Nach dem Wechsel in die Nord-Staffel haben die Stendaler noch nicht richtig Fahrt aufgenommen. Mit zwei hohen 0:6-Niederlagen in Serie rutschte die Elf von Trainer Daniel Fest auf den vorletzten Tabellenplatz ab. Mit Kapitän Philipp Groß, Sebastian Hey, dem Franzosen Kevin Dagnet, Vincent Kühn und Patrick Gödecke fehlen aktuell fünf Leistunsgträger wegen langfristiger Verletzungen. Dafür kann mit Marcel Werner, der für vier Punktspiele gesperrt ist, ein wichtiger Abwehrspieler im Pokalspiel mitwirken.

Bilder

Mannschaftsleiter mit Vorfreude

„Wir wollen es dem Favoriten schwer machen, daher muss jeder Einzelne von uns an seine Grenzen gehen. Es ist für uns eine große Freude, seit Jahren mal wieder im Achtelfinale zu stehen. Mit einer couragierten Leistung und unseren Fans im Rücken werden wir versuchen, den Stendalern ein Bein zu stellen. Als einzige Mannschaft des Harzkreises und der Landesliga Nord wollen wir einen würdigen Auftritt abliefern“, so Mannschaftsleiter Jens Strutz-Voigtländer.

Personell sind bis auf die Langzeitverletzten Marius Sturm und Tobias Plantikow alle an Bord. Einzig hinter Kapitän Andy Wipperling, der am Sonnabend nach der Erwärmung verletzt passen musste, und Eric Heindorf stehen nach der Partie gegen Havelwinkel Warnau kleine Fragezeichen.

Duelle in der DDR-Liga legendär

Nach vielen legendären Duellen in der DDR-Liga standen sich beide Teams zuletzt in den Spieljahren 2004/05 und 2009/10 in der Verbandsliga gegenüber. In beiden Heimspielen siegte der FC Einheit mit 2:1 beziehungsweise 1:0, auch diesmal hätten die Hasseröder gegen ein knappen Sieg sicherlich keine Einwände.