Wernigerode l Am heutigen Freitagabend endet die Sommerpause für die Mannschaften auf Sachsen-Anhalts höchster Ebene: Die Verbandsliga startet in die neue Serie. Das Eröffnungsspiel bestreiten die beiden Aufsteiger aus der Landesliga Süd und Nord.

Punktspielauftakt für den FC Einheit Wernigerode in der Verbandsliga. Es geht am Freitag gegen den Mitaufsteiger SSC Weißenfels. Anpfiff im Stadtstadion ist um 18.45 Uhr.

Vorfreude ist groß

Dass in Weißenfels die Trauben sehr hoch hängen werden für die Harzer zeigt schon die Zielsetzung des SSC, einen Platz unter den ersten Fünf zu erreichen. „Das zeugt von sehr viel Selbstvertrauen“, gesteht Teamleiter Jens Strutz-Voigtländer, „bei uns ist es eigentlich ganz einfach. Wir wissen, dass wir noch eine Schippe drauflegen müssen. Aber am Freitag wird ein Team auf dem Platz stehen, das voll motiviert sein wird. Es freuen sich alle, dass es endlich losgeht“. Personell kann Neu-Trainer Marko Fiedler fast aus dem Vollen schöpfen. Lediglich Sebastian Schenk steht nicht zur Verfügung.

Die Vorbereitung gestalteten die Hasseröder zum großen Teil erfolgreich. Die vier Begegnungen gegen Osterwieck, Thale, Zerbst und Winningen entschied der FCE für sich. Nicht unerwähnt soll dabei bleiben, dass die vier Kontrahenten zwei Ligen tiefer spielen. Die einzige Niederlage (0:4) gab es gegen den NOFV-Oberligisten Wacker Nordhausen II. Die Generalprobe gegen Landesligist Blankenburger FV endete 0:0. Wo der FC Einheit in der neuen Liga einzuordnen sein wird, werden sicher die ersten Spieltage verdeutlichen.

Mitfahrt im Fanbus möglich

Freunde und Fans der Hasseröder können das Eröffnungsspiel beim SSC Weißenfels vor Ort verfolgen. Um lautstarke Unterstützung von den Zuschauerrängen zu bekommen, haben die Vereinsverantwortlichen einen Sonderbus für die Auswärtstour gechartet. Bis zu 30 Anhänger können die Mannschaft im Bus für einen Kostenbeitrag von 15 Euro begleiten, die Abfahrt erfolgt um 15 Uhr am neuen Vereinsheim des FC Einheit. Aufgrund der begrenzten Kapazität wird um Voranmeldung bei Harald Lindemann, unter der Telefonnummer 0160/99 24 14 54, gebeten. „Wir freuen uns auf die Fans“, so Strutz-Voigtländer.