Ilsenburg l Zu Gast im Eichholz ist morgen ab 15 Uhr der Tabellenvorletzte Burger BC 08. Es ist auch das Wiedersehen der zwei ehemaligen Trainerkollegen Karsten Armes (FSV) und Marcel Probst (BBC). Beide arbeiteten vor wenigen Jahren gemeinsam für den VfB Germania Halberstadt II. Armes kann den kommenden Gegner schwer einschätzen. „Wenn Probster (Marcel Probst/d. Red.) selbst spielen muss, kann da personell etwas nicht passen. Burg scheint generell nicht aus dem Vollen schöpfen zu können.“ Armes macht sich auf ein Team gefasst, „dass Fußball spielen kann und möglichst den letzten Strohhalm im Kampf um den Klassenerhalt greifen möchte.

Für uns geht es darum, die gute Saison noch zu einer sehr guten zumachen. Dabei gilt es jede Woche den Spagat hinzukriegen zwischen zweiter, A-Jugend- und erster Mannschaft. Für alle Teams geht es noch um etwas. Wir wollen definitiv gewinnen. Abgesehen davon freue ich mich auf das Wiedersehen mit Probster und den Madaus-Brüder. Menschlich sind das alles gute Typen“.

Nachdem der FC Einheit Wernigerode die letzten drei Spiele innerhalb von sechs Tagen zu bewältigen hatte, ist jetzt wieder der normale Punktspielalltag eingekehrt. Am Sonnabend (15 Uhr) geht es zum Tabellenschlusslicht Schwarz-Gelb Bernburg. „Jedes Spiel ist für uns jetzt ein Endspiel“, so Teamleiter Jens Strutz-Voigtländer, „wir müssen in den noch fünf ausstehenden Spielen unsere Kräfte bündeln und alles geben. Den Platz an der Spitze wollen wir nicht mehr hergeben. Bernburg hat uns schon in der Hinrunde das Leben schwer gemacht. Mit einer geballten Defensive werden sie auch diesmal versuchen die Null zu halten. Wir müssen also auf der Hut sein. Denn was die Gastgeber im Stande sind zu leisten zeigten, sie in der Rückrunde unter anderem beim 4:0-Erfolg in Staßfurt“. Personell kehrt Christoph Braitmaier zum Team zurück. Gespielt wird übrigens nicht auf dem Heimplatz der Schwarz-Gelben. Dieser ist auf Grund von Bauarbeiten gesperrt. Der Ball rollt auf dem Sportplatz Peißen, Am Grönaer Weg in Bernburg.

Abwehrtraining steht im Mittelpunkt

Einiges vorgenommen hat sich der Blankenburger FV, der bei der SG Blau-Weiß Niegripp anritt. Nach dem Remis der Vorwoche gegen Schlusslicht Bernburg will das Team die Saison ordentlich beenden. Trainer André Dzial stellte diese Woche das Abwehrtraining in den Mittelpunkt. „Wir wollen die Arbeit gegen den Ball verbessern. Gegen den Abstiegskandidaten wollen wir mit einer kompakten Defensive für mehr Sicherheit sorgen und dominanter auftreten. Ziel sind drei Punkte“, so der Coach. Aktuell stehen hinter den Einsätzen von Marcus Schwarzenberg und Christoph Pinta noch Fragezeichen.