Derenburg l Eintracht Derenburg hat den Spitzenreiter im Topspiel der Fußball-Harzoberliga gestürzt. Mit einem 1:0-Erfolg über den VfB Germania Halberstadt II überwintert die Kastner-Elf auf dem zweiten Tabellenplatz, die Halberstädter folgen dicht dahinter auf Rang drei.

Derenburg hat personelle Sorgen

Während die Halberstädter vier Spieler aus dem Regionalliga-Kader aufboten, hatte die Eintracht personell einige Sorgen. Drei Spieler waren als Folge des Abbruchs der Hausneindorf-Partie gesperrt, am Vormittag meldete sich Johannes Herrschaft krankheitsbedingt ab.

Dies spiegelte sich auch auf dem Platz wider, die lauf- und spielstarken Halberstädter bestimmten vom Anpfiff weg das Geschehen. Derenburg hielt jedoch mit viel Kampfgeist und Einsatzwillen dagegen, versuchte aus einer dicht gestaffelten Abwehr vereinzelte Nadelstiche zu setzen. „Man hat schon gesehen, wie gut Halberstadt Fußball spielen kann. Wenn der Gegner seine Chancen nutzt und mit einer 2:0-Führung in die Kabine geht, endet das Spiel sicher anders“, blickte Eintracht-Coach Matthias Kastner auf die ersten 45 Minuten zurück.

Starkes Spiel vom Keeper

Die erste große Möglichkeit hatte Hans Oeftger, der allein auf das Tor zulief, aber am starken Eintracht-Keeper Jonas Möschter scheiterte. „Er hat ein Riesenspiel gemacht, so habe ich ihn noch nie gesehen“, freute sich Kastner über die Leistung seines jungen Torwarts.

Beim zweiten „Hundertprozenter“ konnte sich Nedim Pepic nach starkem Solo im Strafaum die Ecke aussuchen, spielte den Ball aber noch einmal quer auf Oeftger, dessen Schuss von einem Eintracht-Verteidiger im letztem Moment per Grätschte geblockt wurde. Die einzige gute Chance für die Eintracht hatte Lukas Zettl. Er schob den Ball freistehend aus zwölf Metern mustergültig flach in die Ecke, doch Keeper Paul Niehs war mit starker Parade zur Stelle.

Führung für Derenburg

„Ein 0:0 zum Ende hätte ich zur Pause sofort unterschrieben, dass es am Ende noch mehr wurde unterstreicht die gute Reaktion, die die Mannschaft nach den Geschehnissen aus dem Hausneindorf-Spiel gezeigt hat“, war Coach Matthias Kast­ner stolz über die Energieleistung, die seine Mannen nach der Pause abriefen. Nach einem überragenden Flachpass von Nico Hillen durch die Abwehrkette der Germania tauchte Fabian Herrmann frei vor dem Tor auf schob überlegt zum 1:0 ein (51.).

Die Gäste rannten in der Folge an, doch das Abwehrbollwerk der Eintracht, die mit der Führung die „zweite Luft“ bekam ließ kaum Chancen zu. Ein Missverständnis von Keeper Möschter und Björn Augustin hätte den Gästen fast zum 1:1 verholfen. Jonas Bernd Bochnia spitzelte den Ball Richtung Tor, doch Ronny Glage klärte vor der Linie (70.). In der Nachspielzeit hatte Top-Torjäger Dean Justin Müller noch die Chance zum Ausgleich, doch sein Freistoß kurz hinter der Strafraumgrenze strich nur um Zentimeter am Tor vorbei.

Eintracht Derenburg: Möschter - Augustin, Reinhardt, N. Hillen, Brämer, Glage, T. Herrmann, S. Hillen, F. Herrmann (77. Dörge), M. Hillen (72. Kühne), Zettl;

VfB Germania Halberstadt II: Niehs - Liebing (77. Taubert), Wanka, Bochnia, Eheleben, Müller, Oeftger, Pepic, Pust, Weber (25. Elster), Hanke;

Tor: 1:0 Fabian Herrmann (50.); Schiedsrichter: Michael Graf (Mansfelder Land); Zuschauer: 43.