Wernigerode l Mit Platz zwei beim 7. Harzer Girls-Cup haben sich die B-Juniorinnen von Germania Wernigerode aus der Pause über den Jahreswechsel zurückgemeldet.

Hallen-Landesmeisterschaft im Fokus

Das Ergebnis war aus Sicht der Gastgeber eher zweitrangig, im Vordergrund stand die Vorbereitung auf die Hallen-Landesmeisterschaft und die Hallen-Kreismeisterschaft des KFV Nordharz. Die Trainer probierten verschiedene Aufstellungen aus. Im gewohnt schweren Auftaktspiel geriet Germania gegen den VfL Salder in Rückstand, wendete das Blatt aber mit einem späten Doppelpack. Acht Sekunden vor Schluss gelang das 2:1-Siegtor. Gegen den MTV Wolfenbüttel legten die Harzerinnen das 1:0 vor, eine schlechte Chancenverwertung und überhastete Torabschlüsse hatten den Ausgleich zur Folge. Trotzdem reichte es erneut zum 2:1-Sieg.

Nach der Mittagspause hieß der Gegner Hallescher FC. Auch gegen das ältere der beiden Teams aus der Saalestadt war Germania spielbestimmend, doch wiederum fehlte die letzte Präzision. Mitte des Spieles führte das Meißner-Team 2:0, nach einer kleinen Unaufmerksamkeit geriet der Sieg noch einmal in Gefahr. Im Spiel gegen die jüngere Auswahl des HFC schienen die Harzerinnen überrollt zu werden, nach zwei Dritteln stand es 0:3. Doch auch jetzt gab sich Germania nicht auf und stellte den Anschluss her. Erst der Treffer zum 2:4-Endstand entschied die Partie.

Zufriedenheit nach Platz zwei

Im letzten Spiel fehlte es den Wernigeröderinnen an der nötigen Ruhe, es wurde vieles mit der Brechstange versucht. Am Ende hieß es gegen den SV Neiletal 1:1-Unentschieden.

Unter dem Strich hat das Team mit dem zweiten Platz bewiesen, dass seine Stärken vor allem im Kampfeswillen liegen. Technisch offenbarten die Harzerinnen Reserven, die Vorteile in puncto Schnelligkeit und Ausdauer kommen auf dem Rasenplatz deutlich besser zur Geltung. Sieger des 7. Harzer Girls-Cup wurden die jüngeren Mädels vom Halleschen FC II vor Germania Wernigerode dem Halleschen FC, SV Neiletal, VfL Salder und MTV Wolfenbüttel.

Dank an die Helfer

Die Mannschaft von Germania Wernigerode bedankt sich bei allen Teams, die der Einladung folgten. Ein Dankeschön git auch den Schiedsrichtern Ralf Pitt (Sargstedt) und Henry Kruse (Wernigerode), den Eltern und dem ASIA-Restaurant „Dragon“ für die tolle Organisation bei der Versorgung mit Speisen und Getränken.