Stadtwerke-Cup in Namen & Zahlen

Vorrundengruppe 1:

Quedlinburger SV II - Germania Gernrode 2:3

Askania Ballenstedt - Einh. Wernigerode 1:6

Quedlinburger SV II - Askania Ballenstedt 2:1

Germania Gernrode - Einh. Wernigerode 1:3

Quedlinburger SV II - Einh. Wernigerode 1:3

Germania Gernrode - Ask. Ballenstedt 6:0

1. Einheit Wernigerode 3 12: 3 9

2. Germania Gernrode 3 10: 5 6

3. Quedlinburger SV II 3 5: 7 3

4. Askania Ballenstedt 3 2: 14 3

Vorrundengruppe 2:

Quedlinburger SV - SV Darlinger./Drüb. 2:1

FSV Drohndorf-Mehr. - FSV GW Ilsenburg 0:2

Quedlinburger SV - FSV Drohndorf-Mehr. 5:1

SV Darlinger./Drüb. - FSV GW Ilsenburg 2:2

Quedlinburger SV - FSV GW Ilsenburg 1:1

SV Darling./Drüb. - FSV Drohndorf-Mehr. 4:2

1. Quedlinburger SV 3 8: 3 7

2. FSV GW Ilsenburg 3 5: 3 5

3. SV Darlingerode/Drüb. 3 7: 6 4

4. FSV Drohndorf/Mehr. 3 3: 11 0

Halbfinale:

Einheit Wernigerode - FSV GW Ilsenburg 1:2

Germania Gernrode - Quedlinburger SV 1:2

Neunmeterschießen um Platz sieben:

Ask. Ballenstedt - FSV Drohndorf-Mehr. 4:3

Neunmeterschießen um Platz fünf:

Quedlinburger SV II - SV Darlinger./Drüb. 3:2

Spiel um Platz drei:

Einheit Wernigerode - Germ. Gernrode 5:2

Finale:

FSV Ilsenburg - Quedlinburger SV 5:4 n.N.

Quedlinburg l  Nach dem Triumph beim eigenen Hallenmasters gewannen die Ilsestädter auch den Stadtwerke-Cup des Quedlinburger SV.

Wie schon beim eigenen Turnier stoppten die Ilsenburger damit die Erfolgsserie des FC Einheit Wernigerode, der das Turnier zuvor viermal in Folge gewonnen hatte. Und wie schon beim eigenen Turnier präsentierten sich die Grün-Weißen nervenstark, auch diesmal entschieden sie das Finale im Neunmeterschießen zu ihren Gunsten.

Titelträger startet holprig in das Turnier

Die Ilsenburger fanden nur mühsam ins Turnier, einem 3:1-Auftaktsieg gegen den FSV Drohndorf/Mehringen folgten in den Vorrundenspielen zwei Unentschieden gegen den SV Darlingerode/Drübeck und Gastgeber Quedlinburger SV. Als Gruppensieger zog der QSV ins Halbfinale ein, der SV Darlingerode/Drübeck schied nach unglücklicher Niederlage im Auftaktspiel gegen die Hausherren aus. In der Gruppe A zog der FC Einheit Wernigerode mit drei Siegen souverän ins Halbfinale ein. Harzoberligist Germania Gernrode bot den Hasse­rödern noch am ehesten Paroli und zog folgerichtig als Zweiter in die Vorschlussrunde ein.

Bilder

Hier traf Pokalverteidiger FC Einheit auf die Ilsenburger. Keeper André Helmstedt schoss die Hasseröder in Führung, doch die Ilsestädter konterten durch einen Doppelschlag von Rodrigo Tschiedel do Prado. Gegner im Finale wurde der Quedlinburger SV, der sich durch Tore von Pascal Deiters und Nico Sterz mit 2:1 im Derby gegen Germania Gernrode behauptete.

Im kleinen Finale hielt sich der FC Einheit Wernigerode schadlos und sicherte sich wie schon in Ilsenburg den Bronzerang. Mathias Günther, André Helmstedt, Steven Rentz, Alexander Kopp und Nick Schmidt schossen gegen den Harzoberligisten Germania Gernrode einen klaren 5:2-Sieg heraus.

Spannung im Finale

Im Finale machte es der FSV Ilsenburg gegen den Quedlinburger SV unnötig spannend, aufgrund zahlreicher vergebener Chancen, darunter zwei Aluminiumtreffer, lagen die Grün-Weißen durch den Treffer von Michel Albrecht zunächst im Hintertreffen. Lucas Stötzner und Joao Victor Gomes Paranagua wendeten das Blatt, ehe der Ausgleich von Nico Sterz die Halle zum Kochen brachte. Im Neunmeterschießen scheiterte Rückkehrer Nico Sterz auf Quedlinburger Seite gleich zweimal, Rodrigo Tschiedel do Prado machte den Turniersieg perfekt.

Als Zugabe gab es bei der Siegerehrung des gut organisierten und besuchten Turniers für Joao Victor Gomes Paranagua den Pokal für den besten Spieler. Die weiteren Ehrungen gingen an die Gernröder Kevin Gröschler (Bester Torwart) und Ramon Köhler (Bester Torschütze).

Statistik

FSV Grün-Weiß Ilsenburg: N. Hanns - Habel (1), Stötzner (2), Paranagua (4), Tschiedel do Prado (2), Donner, Lange, Zintl, Annemüller;

FC Einheit Wernigerode: Helmstedt (2) - Günther (4), Rentz (3), Wersig (1), Wipperling-Brendle (1), N. Schmidt (4), Kopp (3);

SV Darlingerode/Drübeck: Schimkat - Dreher (2), Götz (1), Pätznik (2), Bressel (1), Festerling (1), Koletzki.