Halberstadt l Am Gründonnerstag stellt sich der Tabellenvorletzte FC Oberlausitz Neugersorf im Friedensstadion vor. Das Flutlichtspiel wird um 19 Uhr angepfiffen.

Die Partie des 30. Spieltags rückte zunächst in den Hintergrund, denn am Dienstag wurde ein erster Abgang vermeldet. Alexander Schmitt hat einen Zweijahresvertrag beim FC Rot-Weiß Erfurt unterschrieben. Es scheint also eine Parallele zur vergangenen Spielzeit bei Germania Halberstadt werden zu können. Nach einer sportlich erfolgreichen Saison droht auch in diesem Sommer wieder ein „Ausverkauf“. Mit Schmitt hat sich der erste Akteur einem neuen Verein angeschlossen.

Weitere Abgänge könnten folgen

Der Mittelfeldspieler trifft in Thüringen erneut auf Cheftrainer Thomas Brdaric, unter dem er bereits in Neustrelitz gearbeitet hat. „Der Wechsel kam für mich nicht überraschend, da wir über ein gutes Netzwerk verfügen. Ich sehe den Abgang mit einem lachenden und weinenden Auge. Mit ihm verliere ich das Herzstück auf der Sechs, aber es zeigt auch, das Halberstadt für junge Spiele eine sehr gute Adresse ist, sich weiterzuentwickeln und für höhere Aufgaben zu empfehlen“, berichtete Trainer Maximilan Dentz am Mittwoch. Die Wahrscheinlichkeit ist nun groß, dass weitere Abgänge folgen. Im vergangenen Sommer musste der Verein aus wirtschaftlichen Gründen einen enormen Umbruch vollziehen, gleich 15 Spieler gingen. Droht wieder ein Aderlass? „Natürlich sind unsere Erfolge in dieser Spielzeit anderen Vereinen nicht verborgen geblieben. Aber wir sind aktuell in intensiven Gesprächen mit unseren Jungs. Ziel ist es, wie im Vorjahr ein Gerüst zu halten. Wenn finanzkräftigere Vereine anfragen, haben wir natürlich nur bedingt eine Chance, die Spieler zu halten. Dennoch bleibt Halberstadt mit dem tollen Umfeld und einem großen Wohlfühlfaktor eine echte Alternative“, so der VfB-Coach.

Der Fokus gilt allein Neugersdorf, denn gegen die Lausitzer soll die 40-Punktemarke geknackt werden.

Regionalliga Nordost

1. Chemnitzer FC 29 69: 28 70

2. Berliner AK 07 29 52: 29 60

3. Hertha BSC II 29 55: 35 54

4. Wacker Nordhausen 28 46: 29 49

5. Rot-Weiß Erfurt 29 51: 33 47

6. Lok Leipzig 29 45: 31 47

7. SV Babelsberg 03 29 47: 34 43

8. Germ. Halberstadt 29 37: 34 38

9. VfB Auerbach 29 39: 47 36

10. BFC Dynamo 28 31: 48 36

11. Vikt. 1889 Berlin 29 39: 31 35

12. ZFC Meuselwitz 29 43: 50 34

13. Union Fürstenwalde 29 33: 50 33

14. VSG Altglienicke 29 42: 51 30

15. Bischofswerdaer FV 28 24: 43 30

16. Budissa Bautzen 29 17: 37 25

17. Oberl. Neugersdorf 28 28: 54 25

18. Optik Rathenow 29 23: 57 18