13. Siegl & Siegl-Cup in Namen & Zahlen

Vorrundengruppe 1:

FSV Ilsenburg II A - SV Darlinger./Drüb. II 4:1

FSG Drübeck - TSV Wasserleben 0:1

HV Ilsenburg - FSV GW Ilsenburg II A 0:6

SV Darlingerode/Drüb. II - FSG Drübeck 1:1

TSV 09 Wasserleben - HV Ilsenburg 3:1

FSV GW Ilsenburg II A - FSG Drübeck 1:1

SV Darlinger./Drüb. II - TSV Wasserleben 3:0

FSG Drübeck - HV Ilsenburg 2:0

TSV Wasserleben - FSV GW Ilsenburg II A 2:0

HV Ilsenburg - SV Darlingerode/Drüb. II 0:6

1. TSV 09 Wasserleben 4 6: 4 9

2. FSV GW Ilsenburg II A 4 11: 4 7

3. SV Darlinger./Drüb. II 4 11: 5 7

4. FSG Drübeck 4 4: 3 5

5. HV Ilsenburg 4 1: 17 0

Vorrundengruppe 2:

FSV Ilsenburg II B - Germ. Wernigerode II 1:1

Eintr. Osterwieck II - TSG Bad Harzburg II 2:3

TSV 1893 Langeln - FSV Ilsenburg II B 1:3

Germ. Wenigerode II - Eintr. Osterwieck II 1:1

TSG Bad Harzburg II - TSV 1893 Langeln 0:0

FSV GW Ilsenburg II B - Eintr. Osterwieck 3:0

G. Wernigerode II - TSG Bad Harzburg II 0:3

Eintr. Osterwieck II - TSV 1893 Langeln 1:0

TSG Bad Harzburg II - FSV Ilsenburg II B 1:1

TSV 1893 Langeln - G. Wernigerode II 2:2

1. FSV GW Ilsenburg II B 4 8: 3 8

2. TSG Bad Harzburg II 4 7: 3 8

3. Eintracht Osterwieck II 4 4: 7 4

4. Germ. Wernigerode II 4 4: 7 3

5. TSV 1893 Langeln 4 3: 6 2

Halbfinale:

TSV Wasserleben - TSG Bad Harzburg II0:1

FSV Ilsenburg II B - FSV Ilsenburg II A2:1

Neunmeterschießen um Platz neun:

HV Ilsenburg - TSV 1893 Langeln1:2

Spiel um Platz sieben:

FSG Drübeck - Germania Wernigerode II0:1

Neunmeterschießen um Platz fünf:

SV Darling./Drüb. II - Eintr. Osterwieck II1:3

Spiel um Platz drei:

TSV Wasserleben - FSV Ilsenburg II A1:6

Finale:

FSV Ilsenburg II B - Bad Harzburg3:1 n.N.

Mannschaftsaufgebote:

FSV Grün-Weiß Ilsenburg II B: Robra - Bollmann, am Ende, Urban (1), Achtermann, Gödeke (7), Zeidler (1), Reuß (1);

TSG Bad Harzburg II: Becker - Lamprecht, Lüttge (7), Dieber, Celik, Müller (2), Sattari-Nadjafabadi, Tost;

FSV Grün-Weiß Ilsenburg II A: Gaede - Bräunel (2), L. Hanns (4), Berndt (3), Thomas (4), Jürgens (3), Kurtz (1), Eggert (1);

TSV Wasserleben: Büttner - Dziergwa (1), Tamke (2), Heßmann (1), Kaiser, Just (3), Hoffmeister, O. Nehrkorn;

Eintracht Osterwieck II: Alpert - Schütt, Blankenburg (2), Kruppa (2), Hauch, Runge, A. Kechma Mansoursbahia;

SV Darlingerode/Drübeck II: Gasch (1) - Stretzel (2), Seyfert (2), Niehoff (2), Rischke (1), F. Schneevoigt (1), Wiesner (1), Hartinger (1), Junker;

Germania Wernigerode II: Makswitat (1), Lindau (1) - Nguyen (1), Aberspach, A. Seil, Rogge (1), Schulz (1), Palmer, Awale Buni;

FSG Drübeck: Schäfer - Haberlag, Warich (1), M. Werner, Weber, Lange (1), J. Keck, Altendorf (1), Könnecke;

TSV 1893 Langeln: Mai - Kunzel, S. Göbel, Harms, Haserich (1), Dörge, Grimmecke, Finke, Festerling;

HV Ilsenburg: Häcker - Oppermann, Schneider, Bittner, Mielitz (1), Schmidt, Kortegast, Brune;

Schiedsrichter: Klaus-Dieter Kühne, Nick Strübig (beide Ilsenburg);

Zuschauer: 220.

Einzelehrungen:

Bester Spieler: Hannes Niehoff (SV Darlingerode/Drübeck II); Bester Torwart: Steven Häcker (HV Ilsenburg); Beste Torschützen: Robin Gödeke (FSV Grün-Weiß Ilsenburg B) und Nils Lüttge (TSG Bad Harzburg II) mit jeweils 7 Toren

Ilsenburg l Nur 24 Stunden nach dem Pokalsieg der ersten Mannschaft gewann die Reserve das 13. Hallenturnier um den Wanderpokal der Siegl & Siegl Metallbau OHG und wiederholte damit den Titelgewinn aus dem Vorjahr.

Gruppe 1

Die Gastgeber, die im Vorjahr mit beiden Mannschaften im Finale gestanden hatten, ging auch diesmal als Favorit ins Rennen. Das Team A erwischte in der Gruppe 1 einen guten Start, musste aber nach der abschließenden Niederlage gegen den TSV Wasserleben, der sich damit den Gruppensieg sicherte, noch um das Weiterkommen zittern. Der SV Darlingerode/Drübeck II musste sein letztes Spiel gegen die Ilsenburger Handballer mit sieben Toren Vorsprung gewinnen, um den Cupverteidiger noch von Platz zwei zu verdrängen. Am Ende fehlte dem Vorjahresdritten ein Tor, mit dem 6:0-Sieg schieden die Darlingeröder vorzeitig aus.

Gruppe 2

In der etwas stärker besetzten Vorrundengruppe 2 bestimmten das B-Team vom FSV Grün-Weiß und die TSG Bad Harzburg II das Geschehen. Ein 1:1-Unentschieden im abschließenden Spiel zwischen beiden Teams sicherte den Ilsenburgern den Staffelsieg und damit auch das vereinsinterne Halbfinalduell gegen das Team A.

Bilder

Halbfinale

Der erste Finalist wurde im Duell zwischen dem TSV Wasserleben und die TSG Bad Harzburg II ermittelt. Ein Treffer des stärksten Harzburger Spielers, Nils Lüttge, sicherte dem Tabellendritten der 1. Nordharzklasse den Einzug ins Endspiel. Im zweiten Halbfinale lieferten sich beide Ilsenburger Teams ein packendes Duell. Die Führung des B-Teams durch Robin Gödeke glich Marcel Bräunel aus. Auf den siebten Turniertreffer von Robin Goedeke hatten der Cupverteidiger trotz Schlussoffensive keine Antwort und musste sich dem Team B mit 1:2 geschlagen geben.

Platzierungsspiele

Beim Ausspielen der Platzierungen einigten sich vier Teams auf ein Neunmeterschießen. Der TSV 1893 Langeln behielt im Duell um Platz neun gegen den HV Ilsenburg mit 2:1 die Oberhand, Eintracht Osterwieck II bezwang den SV Darlingerode/Drübeck II vom Punkt mit 3:1. In der Zwischenzeit hatten Germania Wernigerode II und die FSG Drübeck den siebten Platz ausgespielt, die Kohlgarten-Elf siegte 1:0.

Finale

Das kleine Finale war eine klare Angelegenheit, mit einem 6:1-Sieg revanchierte sich das Team A des FSV Ilsenburg II beim TSV Wasserleben für die Niederlage in der Vorrunde. Das Finale verlief deutlich spannender. Nils Lüttge schoss die Bad Harzburger in Führung und schloss mit seinem siebten Turniertreffer zu Robin Gödeke auf – damit wurden beide als beste Torschützen geehrt. Kurz vor Schluss glich Spielertrainer Marcel Reuß mit einem sehenswerten Schuss ins Dreiangel aus und sicherte den Ilsenburgern das Neunmeterschießen. Hier versagten den Bad Harzburgern die Nerven, mit zwei Fehlschüssen war der Turniersieg für das Team B des FSV Grün-Weiß Ilsenburg perfekt.

Bei der Siegerehrung überreichte Olaf Siegl vom Turniersponsor Siegl & Siegl Metallbau OGH den Wanderpokal an die Grün-Weißen, die Einzel­­ehrungen gingen an Hannes Niehoff vom SV Darlingerode/Drübeck II (bester Spieler) und Steven Häcker vom HV Ilsenburg (bester Torwart).