Wernigerode (jsv/fbo) l Personell entspannte sich die Lage in der letzten Woche bei den Wernigerödern etwas. So konnte das Trainergespann Alex Kopp/Heiko Helmstedt wieder auf Marco Oberstädt, Christian Matschke und André Kopp zurückgreifen. Auch der in der Vorwoche gesperrte Sascha Fiege rückte zurück ins Team.

Gleich zu Beginn wollten die Gastgeber zeigen, wer der „Chef im Ring“ ist. Schon in der 9. Minute hatte Tobias Plantikow das 1:0 auf dem Fuß. Nach einem Freistoß von Tassilo Werner schlug Martin Gottowik über den Ball. Plötzlich stand Plantikow ganz allein vor dem Tor von Hannes Gust. Jedoch schoss er den Ball neben das Gehäuse. Wenig später folgte der Schock für den FC Einheit: Nach einem Abwehrfehler in der Hintermannschaft erzielten die Gäste durch Alexander Mayer den Führungstreffer. Plantikow hätte den Ausgleich erzielen können. Wieder tauchte er allein vor dem Bismarker Tor auf und verzog (20.). Aber auch die Gäste hatten ihre Möglichkeiten. So musste Christian Matschke in höchster Not nach einem Schuss von Mayer retten. Nach einer halben stunde traf Plantikow nur den Pfosten. Fünf Minuten vor der Pause war es schließlich soweit: Gottowik erzielte den 1:1-Ausgleich. Er zog einfach ab und der Ball senkte sich aus gut 18 Metern ins Tor. Vorlagengeber war Sascha Fiege.

Nach der Pause war es einmal mehr Plantikow, der die Führung für die Hasseröder auf dem Fuß hatte. An seinen „Stiefeln“ klebte an diesem Tag aber einfach das Pech. So kam es wie in letzter Zeit schon viel zu oft aus Sicht des FCE zur erneuten Führung des Gegners. Nach einem Frei-stoß traf Christoph Grabau zum 1:2. Einheit kämpfte weiter unermüdlich, hatte aber bis zur 65. Minute kein Glück im Abschluss. Es war Spielertrainer Alexander Kopp persönlich, der den 2:2-Ausgleichstreffer erzielte. Marco Oberstädt hatte das Tor gut vorbereitet.

Jetzt wollten die Hasseröder noch mehr. Ein Schuss von Oberstädt wurde noch geklärt (68.). Einen sehenswerten Schuss aus gut 25 Metern parierte der gute Bismarker Keeper Gust (83.). Absender war André Kopp. 60 Sekunden später gab es aus Gastgebersicht die Erlösung. Ein Schuss von Plantikow wurde abgefälscht und das Leder kam zu Oberstädt. Der ließ sich diese Chance nicht entgehen und erzielte den vielumjubelten Siegtreffer.

Die Gäste aus Bismark hatten ihrerseits in der 89. Minute noch den erneuten Ausgleichstreffer auf dem Fuß, als nach einem Schuss aus etwa 18 Meter Torentfernung der Pfosten für den schon geschlagenen André Helmstedt rettete. Danach passierte nichts mehr und die gut agierende Schiedsrichterin Josefin Reinsch erlöste die Hasseröder mit dem Schlusspfiff.

 

FC Einheit Wernigerode: Helmstedt- O. Schmidt (54. André Kopp), Günther, Fiege, Werner, Gottowik, Wipperling, Oberstädt (90. Kubanek) Matschke, Alexander Kopp, Plantikow (88. Wienert);

Torfolge: 0:1 Alexander Mayer (14.), 1:1 Martin Gottowik (40.), 1:2 Christoph Grabau (57.), 2:2 Alexander Kopp (65.), 3:2 Marco Oberstädt (84.); Schiedsrichterin: Josefin Reinsch; Zuschauer: 40.