Wernigerode l Einen sogenannten Arbeitssieg hat der FC Einheit Wernigerode im Heimspiel der Fußball-Landesliga gegen Schwarz-Gelb Bernburg eingefahren. Am Ende hieß es 2:0 für die Hasseröder.

Zerfahrene erste Halbzeit

Die 62 Zuschauer sahen im Sportforum eine sehr zerfahrene erste Halbzeit. Der FC Einheit tat sich sehr schwer gegen die extrem tief stehenden Gäste. Es fehlte das richtige Mittel, den Abwehrriegel zu knacken, so blieben gute Chancen Mangelware. Wenn etwas ging, dann meistens über Standardsituationen. Christoph Braitmaier köpfte einen Ball neben das Tor. Die beste Möglichkeit hatte Justin Riemann, der nach guter Einzelleistung knapp verzog (35.).

Auf der Gegenseite scheiterte Tobias Große mit einem Freistoß an der Einheit-Abwehr, damit war die Geschichte der ersten Halbzeit auch schon erzählt.

Wernigerode macht es besser

Nach dem Seitenwechsel machten es die Gastgeber besser, der in den Sturm beorderte Nick Schmidt sorgte für viel Schwung. Die erste Möglichkeit hatte der kurz zuvor eingewechselte Eric Heindorf (47.), ein Schuss von Nick Schmidt ging neben das Tor (55.). Ein Freistoß von Sebastian Schenk brachte schließlich das erlösende Führungstor, Nick Schmidt stand goldrichtig und köpfte zum 1:0 ein (63.). Nur drei Minuten später hätte erneut Nick Schmidt nachlegen können, sein starker Schuss wurde von einer ebenso guten Parade von Bernburgs Torhüter Christian Richter zur Ecke abgewehrt.

Weitere gute Möglichkeiten folgten, vor allem Justin Riemann klebte das Schusspech am Stiefel. So dauerte bis zur 89. Minute, ehe der FC Einheit den Deckel drauf machte. Kapitän Andy Wipperling-Brendle eroberte im Mittelfeld den Ball und schickte Mateusz Rogacki. Nick Schmidt vollendete dessen Eingabe von der rechten Seite zum 2:0, krönte damit seine gute Leistung in Halbzeit zwei und beendete ein hartes Stück Arbeit des FC Einheit.

FC Einheit Wernigerode: Helmstedt - Binsker (46. Schenk), Wandzik, Braitmaier, Günther, Wipperling-Brendle, N. Schmidt, Dannhauer (46. Heindorf), Riemann (85. O. Schmidt), Harenberg, Rogacki;

Torfolge: 1:0, 2:0 Nick Schmidt (63., 89.) Schiedsrichter: Christopher Bethke (Gerwisch); Zuschauer: 62.