Wernigerode l Beim 5:1-Sieg gegen den niedersächsischen Bezirksligisten FSV Schöningen lieferte die Elf von Trainer Marko Fiedler vor allem im zweiten Durchgang eine überzeugende Vorstellung ab.

Torlos zur Pause

In der ersten Halbzeit hatten die Hasseröder einige Probleme mit den defensiv gut stehenden Schöningen. Vor allem Innenverteidiger Daniel Reiche, der beim VfL Wolfsburg immerhin einen Bundesliga-Einsatz verzeichnete, stellte die Einheit-Abwehr mit guten Spielverlagerungen immer wieder vor Probleme. Keeper André Helmstedt bewahrte seine Elf im Eins-gegen-Eins mehrfach vor einem Rückstand. Auf der Gegenseite hatte Rouven Blecker nach Wersig-Eingabe und Alexander Kopp per Kopfball nach einem Eckstoß die besten Chancen. Das 0:0 zur Pause war somit etwas schmeichelhaft.

Kurz nach Wiederanpfiff verhalf den Gästen eine zu kurze Kopfballrückgabe auf Torwart Helmstedt zur Führung, Christopher Münch spritzte dazwischen und traf zum 0:1 (51.). Die Antwort des FC Einheit ließ aber nicht lange auf sich warten, nach schöner Spielverlagerung von Mika Hess spielte Steven Rentz sein Tempo aus und vollendete zum 1:1. „Danach machten sich beim Gegner, ähnlich wie bei uns am Wochenende zuvor, die vielen Wechsel bemerkbar. Wir haben sofort nachgesetzt, immer wieder gefährliche Konter über Steven Rentz und Tino Semmer gefahren, die meist von Max Farwig und Danny Wersig eingeleitet wurden. Und vor allem haben wir unsere Chancen diesmal besser genutzt“, so Einheit-Coach Marko Fiedler.

Rentz-Hattrick als Wendepunkt

Binnen neun Minuten legte Steven Rentz zwei weitere Treffer nach und belohnte sich mit dem Hattrick für seine starke Partie. „Auch die Treffer von Rouven Blecker und Gordon Stammer wurden über Konter gut herausgespielt, so stellen wir uns das auch für die Rückrunde vor“, so Fiedler. „Auch die Wechsel haben diesmal nicht zum Abbruch geführt, in den verbleibenden beiden Testspielen wird der Fokus nun auf das erste Punktspiel gerichtet“, blickt Fiedler auf die Partie beim Quedlinburger SV (18.45 Uhr, Dienstag) und den letzten Test am Sonntag beim Blankenburger FV voraus.

„Ich denke in puncto Fitness sind wir gut gerüstet, wir konnten das Tempo über 90 Minuten gehen. Das Hauptaugenmerk gilt dem Abwehrverhalten, schon in der Hinrunde haben wir die Gegner immer wieder zu Toren eingeladen“, bemängelt Marko Fiedler.

Statistik

FC Einheit Wernigerode: Helmstedt - Galeza, Hess, Kopp (55. Günther), Riemann, Wersig, Farwig, Rentz (74. Stammer), Rogacki (63. Plantikow), Semmer (74. Dannhauer), Blecker;

Torfolge: 0:1 Christopher Münch (51.), 1:1, 2:1, 3:1 Steven Rentz (57., 63., 66.), 4:1 Rouven Blecker (68.), 5:1 Gordon Stammer (85.);

Schiedsrichter: Nick Kahlert (Schlanstedt);

Zuschauer: 50.