Heudeber l Mit erneut auf sechs Teams begrenzter Teilnehmerzahl fand bei bestem Wetter und besten Bedingungen das Turnier der E-Junioren beim SC Heudeber statt, wieder war neben der Harzkreisspitze der Oscherslebener SC aus dem Bördekreis dabei. Die fußballerischen Leistungen waren ordentlich und auch recht ausgeglichen. So startete der Gastgeber und spätere Letzte, die JSG Vorharz, gegen den späteren Ersten aus Westerhausen mit einem 1:1 und musste dabei erst kurz vor dem Abpfiff den Treffer zum Ausgleich hinnehmen.

Spannung im Kampf um den Turniersieg

In der Folge gab es knappe Resultate und insgesamt nur 22 Treffer in den 15 Turnierspielen. Wieder hatte der Ansetzer ein glückliches Händchen. In der abschließenden Partie trafen der SV Westerhausen, dieser musste gewinnen, und der Blankenburger FV, dem BFV hätte ein Remis genügt zum Sieg, aufeinander. Fast aus dem Nichts fiel der Treffer für den SVW – der Treffer zum Turniersieg.

Keine Probleme gab es für das SC-Schiedsrichtertrio Viola Dietel, Christopher und Marcus Wiedenbach in Sachen Fairplay auf dem Platz und am Spielfeldrand. Die laut Anwesenheitsliste 95 Fans nahmen die hygienischen Vorgaben an und folgten ihren Teams, die Abstandsregeln einhaltend, an den Spielfeldrändern. Übrigens setzten sich die Schützlinge von Mario Fehnle und Holger Greif auch beim Torwandschießen knapp durch.

Tabelle

1. SV 1890 Westerhausen 7:3 11

2. Blankenburger FV 6:2 10

3. Oscherslebener SC 3:4 6

4. FSV 1920 Sargstedt 2:3 6

5. SV Langenstein 3:4 5

6. JSG Vorharz 1:6 1