Heudeber l Mit zwei C-Junioren Futsalturnieren wurde am Sonntag in der „Huylandhalle“ Badersleben das Turnierwochenende komplettiert.

Einzig das personelle Aus der Vertretung des Gastgebers war ein Wermutstropfen und machte eine Umgestaltung zu einem Sechserturnier am Vormittag und einem Viererturnier, mit Hin- und Rückspiel, am Nachmittag nötig. Da alle Teilnehmer zufrieden die Heimreise antraten, gehen auch diese Veranstaltungen für den Gastgeber als gelungen in die Chronik ein. Beide Veranstaltungen waren mit je rund 80 Fans gut besucht.

Direkte Vergleich entscheidet über Turni

Im ersten Turnier hatten sich schnell die vermeintlichen Favoriten heraus kristallisiert. Der direkte Vergleich musste die Entscheidung über den Turniersieg bringen. Germania Halberstadt I reichte ein Remis gegen die Wernigeröder. Doch die Halberstädter machten mit einem 1:0 Nägel mit Köpfen. Die Schiedsrichter Kevin Hildach (Osterwieck) und Christopher Wiedenbach (Heudeber) registrierten 29 Fouls, mussten aber keine weitere Strafe aussprechen und hielten 34 Treffer fest. Das Kampfgericht um Uwe Adamitz und Albert Sackmann zeichnete Justin Streithoff (Sargstedt) als besten Torhüter, Ginia Schulz (HBS III) als besten Spieler und Janick Hannawald (HBS I) mit sechs Toren als besten Torschützen aus.

Im zweiten Turnier wurden schon nach den ersten beiden Spielen die Favoriten sichtbar: Bad Harzburg und Halberstadt II. Da sich die Halberstädter gegen Langenstein beim 0:0 einen weiteren Punktverlust leisteten, war der Turniersieg für die Gäste aus dem Nordharz perfekt. Die TSG profitierte besonders von ihrem überragenden Spielmacher und Torschützen Linus Queißer. Die Turnierverantwortlichen waren sich einig: „Heute müssen wir das tun, was sonst außen vor ist. Dieser Spieler wird mit zehn Treffern bester Torschütze und ist auch mit Abstand der beste Akteur auf dem Parkett.“ Als bester Torhüter – trotz der 18 Gegentore – wurde einstimmig Marc Gabriel (JSG Huy) geehrt.

Problemlos leitete Marcus Wiedenbach (Heudeber) alle Partien, er wurde vom Kampfgericht Uwe Adamitz und Albert Sackmann unterstützt, das 38 Fouls und 37 Tore festhielt. Trotzdem war es ein faires Turnier. Der Veranstalter bedankt sich bei den zahlreichen Sponsoren für die finanzielle Unterstützung. Außerdem geht der Dank an die Familie Steiner für die Versorgung und Hallenwart Albert Sackmann (beide Badersleben) für die Zeitnahme und das Mitwirken bei Organisation und Durchführung.