Halberstadt l Nach einer dreiwöchigen Punktspielpause begann mit dem Rückspiel gegen die SG Stahl Blankenburg die letzte Etappe in der Saison 2017/2018. Nur noch drei Spiele, dann ist die Meisterschaft in der Bezirksliga West für die Jungs der männlichen Jugend B des HT 1861 beendet. Um am Ende ein Wörtchen bei der Titelvergabe mitreden zu können, mussten die Halberstädter auch erst einmal dieses Spiel gewinnen.

Die Blankenburger hatten mit dem überraschenden Auswärtssieg in Quedlinburg ihre positive Entwicklung bestätigt und wollten dem Favoriten aus der Kreisstadt keineswegs kampflos das Feld überlassen. Das Hinspiel in Blankenburg hatte Halberstadt mit fünf Toren Vorsprung für sich entschieden, konnte jedoch zum Rückspiel nicht auf alle Spieler zurückgreifen. So fehlten auf Grund von Erkrankung bzw. Verletzung die Akteure Paul Mund, Johannes Andree, Jonas Pahl und Jonas Schrenk.

Bruns unterstützt Team

Daraufhin unterstützte Tobias Bruns aus der C-Jugend das Team, „dafür herzlichen Dank“, so Trainer Jens Porsch.

Beide Mannschaften brauchten etwas Anlaufzeit, ehe Arian Knochenmuß in der 3. Minute den ersten Treffer der Begegnung erzielte. Knochenmuß war es auch, der in den weiteren Minuten auf Halberstädter Seite für die Tore sorgte, ehe dann auch seine Mitspieler erfolgreich zum Torabschluss kamen. Arik Marquardt, Jannes Lieb und Adrian Waade konnten sich auch im Laufe der Partie in die Torschützenliste eintragen und trugen auch mit dazu bei, dass der HT die erste Halbzeit mit 14:10 für sich entscheiden konnte.

Die Gastgeber-Mannschaft blieb auch in der zweiten Halbzeit konzentriert und profitierte immer wieder von einer guten Deckungsarbeit. Einfache Ballgewinne und auch manch parierter Ball von Leon von Zachotzki im Tor der Halberstädter brachten die sogenannten „einfachen“ Tore. Wenn auch nicht immer alles klappte, der Vorsprung wurde kontinuierlich ausgebaut und am Ende hatten die Halberstädter auch dieses Harz-Derby mit 31:19 gewonnen.

Spiel beim Tabellendritten steht an

Das nächste Spiel, wiederum ein Derby, führt die Mannschaft am kommenden Sonnabend nach Quedlinburg zum Tabellendritten. Bis dahin gilt es die verbleibende Zeit im Training intensiv zu nutzen, um sich erfolgreich behaupten zu können. Die SG Stahl empfängt am Sonntag den Tabellenzweiten aus Aschersleben.

Statistik

HT 1861: v. Zachotzki, Bensemann, Bruns, Geffert (1), Lieb (2), Knochenmuß (14), Marquardt (1), Waade (11), Wienert (2);

SG Stahl: Herkenroth, Hesse (1), Franke (3), Martinke (3), Jessen, Lamm (3), Haschke, Kreisel (9), Peters, Weiser, Riffert;

Siebenmeter: Halberstadt 2/2, SG Stahl 4/3;

Zeitstrafen: Halberstadt 1, SG Stahl -.