Ilsenburg l Der HV Ilsenburg hat in der Handball-Verbandsliga erfolgreich nachgesessen: Mit einem klaren 30:22-Erfolg über den Tabellenvierten BSV „Fichte“ Erdeborn festigten die Ilsestädter ihren zweiten Tabellenplatz und wahrten die Minimalchance auf den Staffelsieg.

Fichte Erdeborn startet gut

Beide Teams konnten nicht in Bestbesetzung antreten, den besseren Start erwischten die Erdeborner mit einer schnellen 2:0-Führung. „De Anfangsphase lief nicht, wie wir uns das vorgestellt hatten. Wir waren im Aufbauspiel zu langsam gegen die kompakte 6:0-Deckung des Gegners, die Würfe waren zu unplatziert. Auch in der Abwehr haben wir Erdeborn zu viel Raum gelassen, dies nutzte vor allem Patrick Höhne zum Abschluss“, bemängelte HVI-Trainer Andreas Simon.

Als Lenny Rinke nach knapp zehn Minuten per Schlagwurf zum 4:4 ausglich, übernahm der HV Ilsenburg aber das Kommando. Mit einem etwas glücklichen Tor brachte Eric Kunze den HVI erstmals in Front, nach langem Pass von Keeper Steffen Hohmann berühte der Linksaußen den Ball noch ein wenig und er trudelte ins Tor.

HV Ilsenburg setzt Grundstein

Mit dem folgenden 6:0-Lauf setzten sich die Ilsenburger von 7:5 auf 13:5 ab, damit war schon frühzeitig der Grundstein zum Heimsieg gelegt. Auffälligster Spieler war Lenny Rinke, der seine starke Vorstellung mit einem direkt per „Seitfallknickwurf“ (Simon) verwandelten Freiwurf zur 16:8-Pausenführung krönte.

„In dieser Phase haben wir ein richtig gutes Spiel abgeliefert, die Abläufe im Angriff haben funktioniert, auch der Kreisläufer wurde gut in Szene gesetzt“, lobte Andreas Simon.

HV Ilsenburg startet behäbig

Nach Wiederanpfiff plätscherte das Geschehen etwas vor sich hin, die Ilsenburger agierten in Abwehr und Angriff wie schon zu Beginn der Partie etwas behäbig. Näher als sieben Tore (23:17/41.) ließen die Hausherren den Gegner aber nicht mehr herankommen. Fünf Minuten vor Schluss führten die Ilsenburg zweimal mit zehn Toren, beim 28:18 vollendete Eric Kunze beim schönsten Treffer der Partie erneut einen super Pass, diesmal von Keeper Istvan Lengyel.

Der noch einmal eingewechselte Michael Gohlke machte mit seinen Treffern sieben und acht die „30-Tore-Marke“ voll, mit einer leicht negativen Bilanz in der Schlussphase gestattete der HV Ilsenburg den „Fichten“ noch etwas Ergebniskosmetik. Dennoch war HVI-Coach Andreas Simon mit dem deutlichen Endresultat von 30:22 und dem Spiel seiner Mannschaft rundum zufrieden.

„In der Vorsaison hatten wir beide Spiele gegen Erdeborn verloren, diese Rechnung haben wir mit diesem Sieg eindrucksvoll beglichen. Nun gilt es die Pflichtaufgabe gegen Schlusslicht Blau-Rot-Coswig zu lösen, um gut gerüstet in das wohl entscheidende Gipfeltreffen beim SV Grün-Weiß Wittennerg-Piesteritz zu gehen“, so der Ilsenburger Trainer.

HV Ilsenburg: Hohmann, Lengyel - Zuzanek (2), Rinke (8), Gohlke (8/1), Hoffmann (1), Bittner (1), Kausch (7), Kunze (3), Hain, Brune;

Zeitstrafen: HV Ilsenburg 3 - „Fichte" Erdeborn 1; Siebenmeter: HV Ilsenburg 1/1 - „Fichte“ Erdeborn 7/4.