Ilsenburg l Am Freitag um 17 Uhr ertönt der erste Anpfiff zum 29. Klaus-Miesner-Gedenk­turnier um den Harzer Energie-Cup – präsentiert von der Hasse­­­­röder Brauerei. Im hochkarätigen Teilnehmerfeld mit drei Bundesligisten und drei internationalen Spitzenteams wird zum Abschluss traditionell der Rekordsieger vorgestellt.

SC Magdeburg ist das Heimteam

Der SC Magdeburg ist quasi das „Heimteam“ in der Harzlandhalle. In Gedenken an den ehemaligen SCM-Trainer Klaus-Miesner, der im Januar 1989 bei einem von Stahl Ilsenburg organisierten Wintertrainingslager der Magdeburger in Drei Annen Hohne verstarb, wird das hochkarätig besetzte Turnier seit 29 Jahren als Nachfolger des früheren Rathauspokalturniers ausgetragen.

13 Mal entführte der SC Magdeburg die Siegertrophäe in die Landeshauptstadt und ist damit unangefochten Rekordsieger. Der letzte Triumph gelang 2015, in den letzten beiden Tunierauflagen mussten sich die Elbestädter im Finale jeweils der MT Melsungen mit 24:29 (2016) beziehungsweise 30:31 im Vorjahr geschlagen geben.

SC Magdeburg mit unverändertem Kader

Beide Teams sind auch diesmal wieder die Topfavoriten. Geht es nach der abgelaufenen Bundesliga-Saison, sollten die Harzer Handballfans wieder einen „Heimsieg“ ihrer Lieblinge und damit den ersten Pokaltriumph unter Coach Bennet Wiegert bejubeln können. Nach einer starken Bundesliga-Saison mit Rang vier im Abschlussklassement kann der SC Magdeburg auf einen nahezu unveränderten Kader zurückgreifen.

Mit Albin Lagergren wurde ein Spieler für den rechten Rückraum verpflichtet. Der schwedische Nationalspieler, der 2016 an den Olympischen Spielen teilnahm und im Vorjahr bei der Weltmeisterschaft 24 Tore für sein Nationalteam erzielte, ersetzt den Serben Nemanja Zelenović, der zu Ligakonkurrent Frisch auf Göppingen wechselte.

Die Magdeburger greifen am Freitag um 19 Uhr ins Turniergeschehen ein, erster Gegner ist der dänische Pokalsieger Team Tvis Holstebro. Sollten die Elbestädter dieses Spiel für sich entscheiden, geht es am Sonnabend um 19 Uhr gegen den Verlierer der Partie TBV Lemgo Lippe/HK Malmö. Im Falle einer Niederlage könnte es schon am zweiten Turniertag zur Neuauflage des Vorjahresfinals gegen die MT Melsungen kommen. Im Endspiel könnten die beiden Topfavoriten dann aber nicht mehr aufeinandertreffen.

Restkarten an der Tageskasse

Der Kartenvorverkauf für das Klaus-Miesner-Gedenkturnier wurde eingestellt, die Restkarten sind wie gewohnt an der Tageskasse erhältlich.