Zeitplan zum 30. Klaus-Miesner-Gedenkturnier

Freitag, 9. August:

17 Uhr: RK Celje – HK Malmö (Spiel 1)

19 Uhr: SC Magdeburg – Kadetten Schaffhausen (Spiel 2)

21 Uhr: Elverum Håndball – TBV Lemgo Lippe (Spiel 3)

Sonnabend, 10. August:

15 Uhr: Sieger Spiel 1 gegen Verlierer Spiel 2

17 Uhr Sieger Spiel 2 gegen Verlierer Spiel 3

19 Uhr: Sieger Spiel 3 gegen Verlierer Spiel 1

Sonntag, 11. August:

11 Uhr: Spiel um Platz fünf: Tabellenfünfter gegen Tabellensechster

13 Uhr: Spiel um Platz drei: Tabellenvierter gegen Tabellendritter

15 Uhr: Finale: Tabellenerster gegen Tabellenzweiter

Ilsenburg l Die 30. und letzte Auflage des Traditionsturniers bietet den Handballfans mit zwei Bundesligisten und vier internationalen Topteams wieder ein tolles Teilnehmerfeld.

Schacke hat Topfeld zusammengestellt

Strippenzieher Lothar Schacke hat auch zum „Finale“ des Klaus-Miesner-Gedenkturniers wieder ein Topfeld auf die Bein gestellt. Mit den nationalen Meistern RK Celje (Slowenien), Elverum Håndball (Norwegen) und Kadetten Schaffhausen (Schweiz) sowie dem Malmö HK aus Schweden geben vier internationale Topteams ihre Visitenkarte in der Harzlandhalle ab. Der TBV Lemgo als Cupverteidiger und der SC Magdeburg als Rekordsieger komplettieren als Vertreter der Handball-Bundesliga das hochkarätig besetzte Jubiläumsauflage.

Als letzte Mannschaft wird in der heutigen Ausgabe traditionell der SC Magdeburg vorgestellt. Seit 1989 wird das Turnier zu Ehren des früheren SCM-Trainers Klaus Miesner, der 1989 bei einem von Stahl Ilsenburg organisierten Wintertrainingslager der Magdeburger Handballer verstarb, veranstaltet. Die Elbestädter sicherten sich bereits 13 Mal die Siegertrophäe, der letzte Triumph liegt allerdings bereits vier Jahre zurück. In einem packenden Finale wurde das französische Team St. Raphael mit 25:24 bezwungen. In den folgenden Jahren musste der SCM den Bundesliga-Konkurrenten MT Melsungen (2016, 2017) und TBV Lemgo Lippe (2018) den Vortritt lassen.

SCM-Sieg als krönender Abschluss?

Umso größer dürfte beim Rekordsieger und Publikumsliebing der Harzer Handballfans die Motivation sein, die letzte Auflage des „Heimturniers“ zu gewinnen. Eine erfolgreiche Generalprobe hierfür hat die Mannschaft von Trainer Bennet Wiegert am Mittwochabend in eigener Halle abgeliefert, zur Saisoneröffnung wurde der slowenische Meister RK Celje mit 36:34 besiegt.

Personell hat sich bei den Elbestädtern in dieser Saison einiges getan: Mit Torwart Tobias Thulin (Redbergslids IK), Moritz Preuss (VfL Gummersbach), der sich in der Vorbereitung einen Kreuzbandriss zuzog, Tim Hornke (TBV Lemgo Lippe), Christoph Steinert (HC Erlangen), Filip Kuzmanovski (RK Eurofarm Rabotnik) und Erik Schmidt (Bjerringbro-Silkeborg) wurden sechs Neuzugänge verpflichtet. Diesen stehen mit Dario Quenstedt, Mads Christiansen, Robert Weber, Ignacio Plaza Jiménez und Carlos Molina Cosano aber auch fünf Abgänge gegenüber.

Der SC Magdeburg startet heute um 19 Uhr mit dem Spiel gegen den Schweizer Meister Kadetten Schaffhausen ins Turnier. Der Vorverkauf der Tickets ist gut gelaufen, Karten für einzelne oder als Paket für alle drei Turniertage sind wie gewohnt an den Tageskassen erhältlich.