Heudeber l Für das 40. Wanderpokalturnier (WPT) des SC 1919 Heudeber der E-Junioren hatte sich mit dem 1. FC Magdeburg, Eintracht Braunschweig, Arminia Hannover und der Harzspitze Germania Halberstadt, Blankenburger FV, Stahl Thale ein namhaftes Teilnehmerfeld angesagt.

Es wurde ansehnlicher Nachwuchsfußball erwartet, doch das Wetter spielte nicht ganz mit. Zwar war es nicht nass, aber dafür recht kalt. Bis auf das 4:0 im Vereinsderby der beiden Halberstädter Teams, gab es anfangs nur knappe Ergebnisse und ein Favorit schien nicht in Sicht. Das sollte sich aber ändern. Während sich die anderen Mannschaften gegenseitig die Punke abnahmen, schlingerten sich die „FCM-Bubis“ mit zwei torlosen Remis durch, blieben ohne Gegentreffer und lagen letztlich deutlich vor der Konkurrenz.

Um die Plätze zwei und drei sowie vier und fünf musste das Torverhältnis entscheiden und hier hatten jeweils die niedersächsischen Gäste kein Glück beziehungsweise die schlechtere Tordifferenz. Insgesamt gab es nur 45 Treffer zu bejubeln. Treffsicher an der Torwand waren die Kicker von Germania Halberstadt und Thale. Beide Vertretungen trafen jeweils zehnmal. Laut Ausschreibung musste das Duell der Übungsleiter entscheiden und hier hatte der Heiko Eckelmann (Halberstadt) mit zwei Treffern das bessere Ergebnis gegenüber Patrick Könnecke (Thale), der nicht traf.

Bilder

Schicker und Wiermann beste Torjäger

Persönliche Auszeichnungen gab es für die beiden dreifachen Torschützen Lennox Schicker (Blankenburg) und Lenny Wiermann (Thale). Keine Probleme hatten die jungen Schiedsrichter, Max und Moritz Hinze sowie Justin Steinke.

Bedanken möchte sich der Gastgeber bei den Sponsoren, die dieses Turnier finanziell unterstützten. Auch den Initiativen „Kinder stark machen“ und „alkoholfrei Sport genießen“ gilt der Dank des Veranstalters.

Auch die Kegelfrauen des Vereins trugen wieder zum Gelingen bei, sie sorgten für das leibliche Wohl der Akteure und der etwa 150 Fans.