Wernigerode l Überaus erfolgreich haben sich die Leichtathleten des Harz-Gebirgslaufvereins bei den Landesmeisterschaften der Schüler und Jugend in Dessau präsentiert. Drei Titel, fünf Silber- und vier Bronzemedaillen standen nach zwei Tagen auf der Habenseite.

400 Teilnehmer sind am Start

Mehr als 400 Teilnehmer aus 38 Vereinen Sachsen-Anhalts kämpften im Dessauer Paul-Greifzu-Stadion um die letzten Landestitel vor der Sommerpause. Am Start waren die Athleten der Altersklassen 12 bis 15 sowie die Jugendlichen der U 18 und U 20. Die sehr gut organisierte Veranstaltung und ideale Witterungsbedingungen sorgten für hervorragende Leistungen. Lediglich der teilweise zu starke und drehende Wind verhinderte bessere Ergebnisse.

Für die Wernigeröder war das Stadion in Dessau größtenteils Neuland, schließlich fanden die Titelkämpfe erstmals hier statt. Ausgerechnet der Jüngste im Team war am Ende der erfolgreichste. Jonathan Toppel lief der Konkurrenz gleich zweimal auf und davon und sicherte sich nach dem Sieg im Straßenlauf Titel Nummer zwei und drei auf Landesebene. Mit einer fabelhaften Bestzeit von 6:55,50 Minuten über 2000 Meter blieb der Zwölfjährige erstmals unter sieben Minuten und hatte rund 25 Sekunden Vorsprung vor dem Zweitplatzierten.

Start-Ziel-Sieg von Toppel

Bereits einen Tag zuvor holte Jonathan den Landesmeistertitel über 800 Meter und verpasste bei seinem Start-Ziel-Sieg in 2:21,17 Minuten seinen Hausrekord nur knapp. Dabei nahm das Lauftalent der Konkurrenz zwölf Sekunden ab.

Den dritten Titel für den Harz-Gebirgslaufverein erkämpfte Lea Brandecker über 800 Meter der W14 in 2:30,99 Minuten. Nach ihrem Sieg beim Blockmehrkampf sicherte sich die 14-Jährige erstmals den Titel bei der Einzelmeisterschaft, auch wenn sie ihr Ziel von einer Zeit unter 2:30 Minuten knapp verfehlte.

Vizemeisterin im Weitsprung

Ihre Mehrkampfqualitäten unterstrich Lea als Vizemeisterin im Weitsprung mit 5,01 Meter und im Hochsprung mit übersprungenen 1,40 Meter. Zudem feierte die HGL-Athletin ein erfolgreiches Debüt über 300 Meter Hürden. Sie holte überraschend die Bronzemedaille, obwohl sie eine Altersklasse höher starten musste. Dabei unterbot die HGL-Athletin in 47,96 Sekunden schon jetzt die Norm zur Deutschen Schülermeisterschaft (48,00 Sekunden) im nächsten Jahr.

Eine weitere Medaille für die Trainingsgruppe von Achim Daniel und Yvonne Brandecker gab es über 2000 Meter der W 14. Pauline Dieckmann zeigte ein couragiertes Rennen und wurde mit Bronze in 7:23,40 Minuten belohnt. Auf der gleichen Distanz verbesserte sich Lara Charleen Eigert erneut um zwölf Sekunden und blieb in 7:53,35 Minuten erstmals unter acht Minuten. Damit erreichte sie in der stark besetzten W 12 einen guten sechsten Platz.

Sophie Schreiner verpasst Podest knapp

Sophie Schreiner schrammte zweimal knapp am Podest vorbei. Im Speerwurf fehlten ihr als Fünfte der W 15 mit 29,41 Meter nur 1,50 Meter zur Bronzemedaille. Über 300 Meter bestätigte sie in 47,50 Sekunden ihre Bestzeit und wurde ebenfalls Fünfte. Johanna Farwig platzierte sich im Weitsprung der W 14 als Achte mit 4,47 Meter in den Top Ten, über 100 Meter verpasste sie als Zwölfte in 14,22 Sekunden das Finale.

Die Läufer von Trainer Wilhelm Lutter holten weitere Medaillen in den Harz. Nicolas Hensel feierte ein erfolgreiches Debüt über 1500 Meter und wurde auf Anhieb Vizemeister in der U 18 in sehr guten 4:30,16 Minuten. Auch für Aurelio Kischkies gab es eine Silbermedaille. Der 16-Jährige blieb in 9:56,89 Minuten über 3000 Meter der U 18 knapp über seinem Hausrekord.

Über eine neue Bestzeit freute sich dagegen Angelina Günther. Die HGL-Athletin lief die 3000 m gleich 35 Sekunden schneller als bisher und wurde mit Silber in der U18 in 11:34,69 Minuten belohnt. Eine Bronzemedaille erkämpfte sich Jona-Jean Kuchinke über 1500 Meter der U 20 in 4:39,49 Minuten. Gleiches gelang Amy Turk über 800 Meter der W 15 in 2:34,92 Minuten. Lediglich Jeremy Scheffner verpasste als Siebter über 800 Meter der U 18 einen Podestplatz, verfehlte in 2:13,87 Minuten seine Bestzeit aber deutlich.

Daniel Arnecke einziger Lok-Athlet

Als einziger Athlet des SV Lok Blankenburg ging Daniel Arnecke in Dessau an den Start. Für den 15-Jährigen waren es die ersten Freiluft-Titelkämpfe. Über 400 Meter lief der Lok-Athlet knapp an seiner Bestzeit vorbei und wurde in 58,89 Sekunden Fünfter der U 18.