Wernigerode l Die Harzer Reitsportler haben sich darauf mit tollen Ergebnissen bei den Kreismannschaftsmeisterschaften eingestimmt.

Mit jeweils drei Dressur- und vier Springreitern kämpften zwei Harzer Reiterteams am Wochenende in einem Feld von 18 Mannschaften um Sieg und Platzierung. Dazu wurde diesem Jahr auch der Pokalwettkampf für jeweils vier Nachwuchsreiter der Kreisverbände durch den Stendaler Pferdesportverein ausgerichtet.

Harzer Truppe holt Silber

Die Turniersportverantwortliche des Kreis-Pferdesport-Verbandes Harz, Heike Schedlbauer, nutzte die Turniere des Jahres, um vier erfolgsversprechende Reiter unter 18 Jahre als Team aufzustellen. Da eine Reiterin nicht anreiste, musste die Harzer Truppe zu dritt starten. Ohne ein mögliches Streichergebnis waren die Erfolgsaussichten sehr gering. Umso größer war die Freude, als Greta Brune (Wernigerode), Louisa Sophie Arendt (Reinstedt) und Kilian Römmer (Derenburg) den Pokal für den zweiten Platz in Empfang nehmen konnten.

Bilder

Die zwei Mannschaften bei den „Großen“ mussten in diesem Jahr mit arbeitsbedingten Verhinderungen von leistungsstarken Reitern und nicht einsatzbereiten Pferden zurecht kommen. Nach der Halbzeit auf Platz sechs liegend, zeigten die Harzer vor allem durch sehr gute Ergebnisse der Dressurreiterinnen aber auch bei den Springreitern eine deutliche Leistungssteigerung. Am Ende war nur die Mannschaft des Jerichower Landes besser, wie bei den Nachwuchsreitern gab es bei der Siegerehrung den Pokal für den zweiten Platz. Gegen deutlich stärker besetzte Kreismannschaften aus dem Jerichower Land, der Altmark und aus der Börde war dies ein nicht erwartetes Ergebnis.

750 Starts sind Am Ziegenberg geplant

Die Leistungen der Harzer Reitsportler lassen auch für dieses Wochenende beim Turnier des Wernigeröder SV Rot-Weiß auf dem Reitplatz „Am Ziegenberg“ gegen noch größere Konkurrenz auf gute Platzierungen hoffen.

Los geht es schon heute um 10 Uhr mit der Springpferdeprüfung Klasse A**, den Abschluss bildet der Stilspring-Wettbewerb mit erlaubter Zeit am Sonntag ab 17.15 Uhr. Im Verlauf des Wochenendes wird den Zuschauern hochklassiger Reitsport präsentiert, sportliche Höhepunkte sind die Punktespringprüfung Klasse S* am Sonnabend ab 16.15 Uhr und die Springprüfung Klasse S* mit Siegerrunde am Sonntag ab 15 Uhr. Knapp 200 Teilnehmern werden über die drei Turniertage hinweg etwa 750 Starts absolvieren, darunter leistungsstarke Ritte der amtierenden Landesmeister Tino Bode vom Verein Halle Seeben und Carola Schedlbauer vom Wernige­röder SV. Die Lokalmatadorin musste vergangenes Wochenende bei den Kreismannschaftsmeisterschaften in Stendal arbeitsbedingt passen, will vor heimischem Publikum aber um die Top-Platzierungen mitspringen.

Wettkämpfe beginnen früh

Aufgrund der großen Starterfelder, die Springprüfung Klasse M am Sonnabend ist mit knapp 80 Reiter-Pferd-Paaren über zweieinhalb Stunden geplant, beginnen die Wettkämpfe am Sonnabend diesmal schon um 8 Uhr, der letzte Wettbewerb ist für 16.15 Uhr vorgesehen. Sonntag fällt der Startschuss dann um 8.30 Uhr.

Der Wernigeröder SV Rot-Weiß hofft im Verlauf der drei Turniertage wieder zahlreiche Pferdesport-Liebhaber „Am Ziegenberge“ begrüßen zu können, für sportliche Unterhaltung und die Versorgung ist gesorgt.