Westerhausen l Am 15. und 16. Juni hieß es auf dem Reitplatz „Am Agnetenberg“ in Westerhausen „Parcours frei“ für 539 Starts in Spring- und Geländeprüfungen von WBO bis Klasse M.

Erstmals wurde den Reitern eine Geländepferdeprüfung und ein Stilgeländeritt der Klasse A geboten. Dank Holger Bartels und seinen Helfern wurde eine faire Strecke mit ansprechenden Sprüngen gebaut.

Im Zeichen des Vielseitigkeitscup

Der Sonntag des Turniers stand fast ausschließlich im Zeichen des Vielseitigkeitsfördercup der Reitbar Wernigerode mit Unterstützung des Landesverbandes Sachsen-Anhalt und Sichtung zur Goldenen Schärpe. In die „Mini-Kombi“ der Vielseitigkeit schrieben sich 25 Reiter-Pferd-Paare in die Starterliste ein. Für die „E-Kombi“ taten das 19 Paare. Der Zuspruch hierfür ist im Vergleich zum letzten Jahr enorm gestiegen, was den Veranstalter sehr freute.

Bilder

Auch im Springparcours haben dank engagierter Freunde des Reitvereins neu gebaute Sprünge Einzug gehalten. Besonders der „Pummeleinhorn-Sprung“ hatte es den weiblichen Reitern des Turniers angetan.

Finale im September

Das Finale im Vielseitigkeitsfördercup 2019 der Reitbar Wernigerode findet am 1. September in Westerhausen im Rahmen des Dressurturniers statt. Der Veranstalter freut sich auf viele Teilnehmer.

Der RFV Westerhausen schickte ein großes Dankeschön an alle Unterstützer, Sponsoren, fleißigen Helfer, Stangenschubser, Kuchenbäcker, Küchenfeen, Gefährtfahrer, Schleifenanstecker, Pummeleinhornsprungversetzer, Toilettenpapierauffüller, Brötchenschmierer, Getränkekaltsteller, Wasserauftitscher, Tafelabstreicher, Protokollschreiber und Wertnotenhörer.