Wernigerode (psc/fbo) l  Es ist eine der traditionsreichsten und besten Radsportveranstaltungen in Sachsen- Anhalt und bundesweit sehr beliebt, wird doch hier Radsport auf höchstem Niveau geboten.

Allerdings konnte wie sonst gewohnt die Harzrundfahrt und der Harzer Bergpreis nicht durchgeführt werden, da die Sicherheit der Sportler nicht gewährleistet werden konnte.

Umso mehr konzentrierte sich Veranstaltungsleiter und Vereinsvorsitzender Pierre Schlanzke mit seinem Team darauf , das 27. Wernigeröder Altstadtrennen sportlich und kulturell aufzuwerten, um wieder in Wernigerode eine Großveranstaltung erfolgreich durchzuführen.

So gab es nicht nur Radsport vom Feinsten mit packenden Zweikämpfen angefangen beim „Fette-Reifen-Rennen“ für Anfänger bis hin zu den Senioren, sondern die Band „Abratul“ spielte zu den Klängen von Iron Maiden kräftig auf. Auch die Cheerleader der Dymatix zeigten ihr Können und umrahmten den Start und die Siegerehrungen in ihren tollen Kostümen würdig. Ebenso waren die „Barkas und Oldtimerfreunde“ mit ihren Fahrzeugen eingebunden und sorgten gleichzeitig für einen Teil der Streckensicherung.

Bilder

Den Rennauftakt machten dann die Anfänger im „ Fette-Reifen-Rennen“ für die Jahrgänge 2006 bis 2004 über drei Runden gleich 3 km. Hier gelang es den Harzern vom Team Stadtwerke des HRSC gleich einen Doppelsieg zu erkämpfen. Paul Schlanzke siegte vor Alexander Reinel. Auf Grund der schwachen Beteiligung in den nächsten Jahrgängen wurden die Rennen der 13 bis 18-Jährigen zusammengelegt, aber getrennt gewertet. Auch bei diesen Rennen konnten sich alle Harzer (Justin Pasewalck, Lara Stauffenbiehl, Lisbeth Schenk und Lukas Römer) auf dem Podium platzieren und zeigten damit, dass beim HRSC Wernigerode eine gute Nachwuchsarbeit betrieben wird.

Nachdem die Rennen der Anfänger beendet waren, wurde der Ehrenvorsitzende des HRSC Wernigerode, Hans-Jürgen Ullrich, vom Vorsitzenden des Kreissportbundes Jörg Augustin und dem Vorsitzenden des HRSC Wernigerode, Pierre Schlanzke, mit der „Ehrennadel des Landessportbundes in Gold“ für seine jahrelange verdienstvolle Ehrentätigkeit im Radsport geehrt.

Im Rennen der Schülerklasse U 15 standen trotz der kühlen Temperaturen zahlreiche Renner aus dem ganzen Bundesgebiet am Start. Über 12 Runden (entspricht 12 km) fanden auch hier schon packende Zweikämpfe zwischen den Kontrahenten statt.

Anschließend hatten die Männer C 60 Runden zu absolvieren. Bei immer schlechter werdendem Wetter mit Schneeregen und Temperaturen knapp über null Grad war das keine leichte Aufgabe. Trotzdem wurde um jeden Punkt gekämpft. Da der Veranstalter aber auch zahlreiche Prämien ausgelobt hatte, wurde das Rennen sehr schnell. Der Rundenrekord lag bei 1,16 min für die einen Kilometer lange Runde.

Das Rennen der Senioren 3-4 begann mit der Vorstellung des Masterteam des HRSC Wernigerode. Hans-Peter Grünig, Holger Konstabel, Uwe Neumeister und Torsten Arndt standen hier am Start. Auch hier wurde um jeden Punkt und die Prämien gekämpft. Bei den Senioren 3 erkämpfte sich Holger Konstabel Platz acht, gefolgt von Torsten Arndt als Neunter. Den Erfolg perfekt aus Harzer Sicht machte Hans-Peter Grünig mit dem Sieg in der Seniorenklasse 4.

Nach den Rennen meinte Cheforganisator Pierre Schlanzke: „Danke an alle aktiven Renner für ihre Teilnahme und der sehr guten Unterstützung der Stadt Wernigerode, den beteiligten Ämtern, Sponsoren, dem DRK und den Kameraden der Feuerwehr Darlingerode und Silstedt und den Vereinsmitgliedern, die maßgeblich zum Erfolg und zur Sicherheit der Veranstaltung beitrugen.

Ergebnisse und Fotos unter www.herzog-sport.de bzw. www.radsportonline.com