Wernigerode l Im Vorfeld hatte der Harzer Radsportclub Wernigerode seine Jahreshauptversammlung durchgeführt und auch sportlich schon die ersten Erfolge der Saison eingefahren.

Erster Höhepunkt des Jahres war traditionell die jährliche Jahreshauptversammlung des Harzer Radsportclub (HRSC) Wernigerode. Zahlreich waren die Vereinsmitglieder mit ihren Angehörigen in der Gaststätte „Zur grünen Gurke“ erschienen und konnten dem positiven Rechenschaftsbereicht ihres Vorsitzenden Pierre Schlanzke folgen.

HRSC Wernigerode mit erfolgreicher Saison

Dem HRSC Wernigerode ist es auch 2019 wieder gelungen eine erfolgreiche Saison zu bestreiten. Besonders im Nachwuchsbereich und in der Masterklasse gehören die aktiven Radsportler zu den Besten, wie sie mit vielen Podestplatzierungen bei zahlreichen Wettkämpfen unter Beweis stellten. Bei den Wernigeröder Radsporttagen gaben die Vereinsmitglieder wieder ihren vollen Einsatz und trugen zum Gelingen einer erfolgreichen Veranstaltung bei.

Bilder

Nach dem Rechenschaftsbericht nahmen der Ehrenvorsitzende Hans Jürgen Ullrich und Vereinschef Pierre Schlanzke Ehrungen vor. Für besondere sportlichen Leistungen wurden Kai Tittel und Moritz Martin in der Nachwuchsklasse sowie Hans Peter Grünig in der Masterklasse ausgezeichnet. René Tittel und Melanie Martin erhielten für ihren tollen Einsatz bei der Unterstützung der Nachwuchsarbeit ein Präsent.

70 Kilometer extra für die Heimfahrt

Erster sportlicher Höhepunkt war das Landesverbands-Trainingslager in Schöningen, an zwei Wochenenden trainierten Kai Tittel und Moritz Martin gemeinsam mit 30 weiteren Radrennern aus Sachsen-Anhalt im Elm. Untergebracht waren die Radsportler wieder in der Jugendherberge Schöningen. Eigentlich war die Anreise dahin mit dem Rad geplant, dich die beiden Harzer mussten wegen Dauerregen mit dem Auto nach Schöningen gebracht werden. Ihre Kilometer „schrubbten“ beide dann noch zusammen mit den anderen auf der Rolle.

An den Samstagen meinte es der Wettergott gut mit den jungen Radrennern, so konnten jeweils zwei Trainingseinheiten mit 60 bis 80 Kilometern absolviert werden. Die Berge im Elm waren für ein paar Krafteinheiten die ideale Voraussetzung. Für Moritz Martin rundete als Extraeinheit zum Ende des ersten Wochenendes die gut 70 Kilometer lange Strecke zurück in den Harz das intensiven Radsport-Wochenende ab.

Grünig startet mit einem Podiumsplatz

Der Start in die Wettkampfsaison wurde beim 8. Herforder Frühjahrspreis vollzogen. Als es 12:35 Uhr für den Nachwuchs der U17, U15 und U13 los ging, hatten die Masters schon erfolgreich die Ziellinie überquert. Hans-Peter Grünig bewies im Rundstreckenrennen über 36 Kilometer seine gute Frühjahrsform und fuhr nach einer Zeit von 56 Minuten als Dritter über die Ziellinie. Uwe Neumeister komplettierte mit em sechsten Platz das gute Abschneiden der Harzer.

Im Nachwuchs hatten Alexander Reinel (U17) und Kai Tittel (U15) entsprechend ihren Altersklassen 14 Runden und damit 39,2 Kilometer beziehungsweise acht Runden (22,4 Kilometer) zu absolvieren. Beide kamen beim Start nicht optimal ins Rennen, kämpften sich mühsam im Feld vor und konnten die Spitzengruppe nicht mehr erreichen. Mit sehr konstanter Leistung fuhren sie das erste Saisonrennen, sammelten wertvolle Erfahrungen zum Thema Taktik und platzierten sich auf dem 24. (Reinel) und 23. Platz (Tittel) ihren Altersklassen.

„Nun warten wir auf unsere nächsten Rennen, die allerdings aufgrund des Coronavirus reihenweise abgesagt werden. Wir sind gespannt, wie es in dieser Saison weitergeht“, so Jugendwartin Melanie Martin. Zumindest das Training ist bei den Radsportlern durch die kaum gegebene Ansteckungsgefahr weiterhin möglich.