Wernigerode l Rund um Gera hat die 16. Ostthüringer Tour im Radsport stattgefunden. Mit dabei war Moritz Martin vom Harzer Radsportclub Wernigerode, als Mitglied der Landesauswahl Sachsen-Anhalt. Mit ihm reisten weitere elf Landeskader der Vereine aus Osterweddingen, Wittenberg und Piesteritz nach Gera.

In Moritz‘ Altersklasse waren insgesamt 125 Renner aus ganz Deutschland gemeldet. In seinem ersten Rennen fuhr er im dritten Durchgang der U13 6,4 Kilometer in acht Runden Nahe der Radrennbahn in Gera. Moritz kam am Start schlecht weg, so dass er mit dem zirka 15-köpfigen Verfolgerfeld auf Platz zwölf ins Ziel fuhr.

Platz 73 nach dem ersten Zwischenergebnis

Weiter ging es mit einem Geschicklichkeitsfahren in Silbitz. Ein Parcours mit verschiedenen Hindernissen musste mit Zeitmessung gefahren werden. Dies ist nicht unbedingt die Stärke von Moritz und er erreichte mit einem Fehler eine Zeit im Mittelfeld. Nach diesem Wettkampf wurde das erste Zwischenergebnis bekannt gegeben. Moritz lag auf Platz 73.

In Silbitz fand noch ein Rundstreckenrennen mit vier Runden (14,8 Kilometer) statt. Er fuhr dort in einem großen ersten Feld mit gut 70 Startern zusammen und errang den 59. Platz. Auch hier war der Start ausschlaggebend für das Ergebnis.

Übersetzungskontrolle durchgeführt

Bei allen Sportlern musste vor dem Start eine Übersetzungskontrolle durchgeführt werden. Die ersten 40 Starter wurden laut Liste aufgerufen und hatten somit einen guten Platz am Start. Die Nachfolgenden mussten gute Nerven haben, um rechtzeitig bei der Kontrolle an die Reihe zu kommen.

Aber mit dem 59. Platz rutschte er acht Plätze in der Gesamtwertung nach oben und lag vor dem letzten und gleichzeitig schwersten Rennen auf Platz 65.

Moritz Martin verbessert sich

Beim Straßenrennen in Münchenbernsdorf (die Straßen ähnlich wie im Harz) mussten in vier Runden 19,2 Kilometer bewältigt werden. Die Leistungen der U13 waren ziemlich ähnlich wie bei den ersten 50 Startern. Somit war es nicht verwunderlich, dass auch hier wieder ein großes Feld die gesamten 19,2 Kilometer zusammenfuhr. Und in diesem Feld hielt Moritz mit. Er fuhr als 46. ins Ziel und verbesserte somit seine Gesamtplatzierung noch einmal. Am Ende der Tour landete er auf dem 61. Platz. Zu diesem tollen Ergebnis kam hinzu, dass Moritz an diesem Tag auch Geburtstag hatte und er 12 Jahre alt wurde.

Bei der Tagessiegerehrung wurde er auf das Podest gerufen und bekam ein kleines Geschenk überreicht. Das war ein besonderer Moment für ihn. Natürlich war es ein sehr anstrengendes Wochenende für ihn, aber der Spaß kam auch nicht zu kurz.

Das Zusammensein mit den anderen Sportlern aus Sachsen-Anhalt war sehr schön und kameradschaftlich. Es wurde sich gemeinsam auf die Rennen vorbereitet und sich gegenseitig angefeuert.

Ein großer Dank geht an dieser Stelle an die Trainer vom RSV Osterweddingen und RSV Wittenberg.