30. Altstadtrennen in Namen & Zahlen

Fette-Reifen-Rennen (3 Run­den): bis 9 Jahre: 1. Leon Albers (Wernigerode), 2. Oliver Piper (Darlingerode), 3. Jan Tittel (Blankenburg), 4. Finn Lier (Breitenworbis), 5. Marie Martin (Hasselfelde), ab 10 Jahre: 1. Lenny Koch (Ilsenburg), 2. Benjamin Heise (Halberstadt);

Schüler U11 (6 Runden): 1. Edda Bieberle (RSV Osterweddingen) 10:56 min, 2. Anjo Fiolka (SV Grün-Weiß Wittenberg Piesteritz), 3. Finn Liedtke (RSV Osterweddingen);

Schüler U13 (10 Runden): 1. Maurice Steckel (RSV Osterweddingen) 17:27 min, 2. Jette Rasch (Genthiner RC 66), 3. Otto Bieberle (RSV Osterweddingen), 6. Kai Tittel (HRSC Wernigerode);

Schüler U15 (15 Runden): 1. Moritz Martin (HRSC Wernigerode) 24:42 min, 2. Mirko Unruh (RSV Braunschweig 1923), 3. Max Klose (Templiner SV Lokomotive), 11. Jonas Köhler (HRSC Wernigerode);

Jugend U17 (20 Runden): 1. Henning Sage (Marzahner RC 94) 18:34 min, 2. Richard Stern, 3. Philip Klatte (beide RV Elxleben), 11. Paul Schlanzke (HRSC Wernigerode);

Junioren U19 (30 Runden): 1. Max Schlüter (RSV Lutherstadt Wittenberg) 34:08 min, 2. Moussa-Erich Geringswald (RSV Sturmvogel Wattenscheid-Leithe), 3. Jarno-Tammes Kelzewski (Team LV Niedersachsen), 7. Leon Hoerstel (HRSC Wernigerode).

Hobbyklasse (20 Runden): 1. Mathias Grünig, 5. Holger Konstabel (beide HRSC Wernigerode);

Prominentenrennen (5 Runden): 1. Matthias Hirsch, 2. Peter Gaffert, 3. René Tittel, 4. Ronny Leseberg, 5. Rainer Eichbaum, 6. Lydia Eichbaum;

Senioren 3 (40 Runden): 1. Heiko Ritschel 1:00:32 h/20 Punkte, 2. Jens Matzel (beide RFC Markkleeberg/Masterteam Leipzig) 17 Punkte, 3. Harry Kühnelt (Team Ur-Krostitzer Vermarc) 15 Punkte;

Senioren 4 (40 Runden): 1. Wolfgang Miersch (Dresdner SC 1898) 1:01:14 h/20 Punkte, 2. Jürgen Bomball (RSV AC Leipzig) 17 Punkte, 3. Norbert Dunschen (RSV Sturmvogel Bad Neuenahr-Ahrweiler) 15 Punkte, 7. John Tuck (HRSC Wernigerode) 9 Punkte;

Amateure (60 Runden): 1. Fabian Pohl (RSC Nordsachsen/Team Ur-Krostitzer Vermarc) 1:26:00 h/ 15 Punkte, 2. Julian Schulz (NRVg. Luisenstadt 1910 Berlin) 13 Punkte, 3. Vitus Obermann (RSV Dortmund-Nord 1979/Rockpalast - Matrix) 10 Punkte, 7. Danny Götze (RSC Nordsachsen/Team Ur-Krostitzer Vermarc) 6 Punkte.

Wernigerode l An der Hasse­röder Brauerei wurde am Sonnabend das 30. Wernigeröder Altstadtrennen ausgetragen, in allen Altersklassen fanden spannende und schnelle Rennen statt. Den Anfang machten die Anfänger im „Fette-Reifen-Rennen“, aufgrund der guten Beteiligung wurde in zwei Altersklassen gewertet. Bei den bis zu Neunjährigen fuhr Leon Albers die drei Runden á einem Kilometer die schnellste Zeit, gefolgt von Oliver Piper aus Darlingerode und Jan Tittel aus Blankenburg, Finn Lier aus Breitenworbis und Marie Martin aus Hasselfelde. Bei den über Zehnjährigen siegte Lenny Koch aus Ilsenburg vor Benjamin Heise aus Halberstadt.

Anschließend begannen die Rennen der Lizenzklassen. In der U11 gingen fast 20 Fahrer auf die sechs Runden. Mit einer durchschnittlichen Geschwindigkeit von 34,5 km/h siegte Edda Bieberle aus Osterweddingen. Kai Tittel vom „Team Stadtwerke“ des HRSC Wernigerode war bei den Schülern U13 am Start und überquerte nach zehn Runden als guter Sechster die Ziellinie. Nur eine Sekunde fehlte zum Sieger Maurice Steckel aus Osterweddingen, der mit der Zeit von 17:27 min ein Stundenmittel von 36 km/h fuhr.

Lokalmatador Moritz Martin stand zusammen mit seinem Teamgefährten Jonas Köhler vom „Team Stadtwerke“ in der U 15 am Start. Über 15 Runden wurde ein Kriterium ausgefahren. Von vier Wertungssprints gewann Moritz Martin drei und wurde einmal Zweiter und gewann damit das Heimrennen in überlegener Manier. Jonas Köhler schaffte es mit dem Spitzenfeld, das ein Tempo von 38,2 km/h fuhr, als Elfter von 25 Fahrern ins Ziel. Trotz eines technischen Defekts fuhr Paul Schlanzke in der Jugend U 17 sein Rennen zu Ende und schaffte es auf Platz elf. Leon Hoerstel hielt bei den Junioren U 19 den Anschluss zum Feld und überquerte als Siebter den Zielstrich. Somit erreichten alle Wernigeröder Nachwuchsfahrer bei ihrem Heimatrennen ordentliche Ergebnisse.

Bilder

Wie in „alten Zeiten“ präsentierten sich Mathias Grünig und Holger Konstabel im Rennen der Hobbyklasse. Souverän konntrollierten sie das Renngeschehen, nach 15 von 20 zu fahrenden Runden gelang Mathias Grünig der entscheidene Vorstoß. Er setzte sich erfolgreich vom Feld ab und gewann das Rennen mit deutlichem Vorsprung. Holger Konstabel kontrollierte das Feld, verhinderte weitere Attacken und fuhr im Schlussspurt des Feldes auf den fünften Platz.

Oberbürgermeister sprintet auf Platz zwei

Die „Ehre der Stadt Wernigerode“ rettete Oberbürgermeister Peter Gaffert im anschließenden Prominentenrennen über fünf Runden. Den Sieg holte sich zum dritten Mal in Folge Matthias Hirsch vom Sponsor Radwerk. In einem packenden Sprint um Platz zwei setzte sich Peter Gaffert gegen den Vertreter des HRSC Wernigerode, René Tittel, durch. Ronny Leseberg von der Freiwilligen Feuerwehr Silstedt folgte wenig später vor Rainer und Lydia Eichbaum.

Eine besondere Ehrung wurde im Anschluss dem Ehrenvorsitzenden des Harzer Radsportclub Wernigerode, Hans Jürgen Ullrich, zuteil. Als „Urvater“ dieser Radsportveranstaltung wurde er für 30 Jahre Wernigeröder Radsporttag ausgezeichnet. Die Ehrung nahmen Stadträtin und Landtagsabgeordnete Angelika Gorr und der Ehrenpräsident des Landesverbandes, Günter Grau, vor.

Es folgte das Rennen der Seniorenklassen, als einziger Wernigeröder war John Tuck am Start und platzierte sich bei den Senioren 4 als Siebter in den Top Ten. Das Hauptrennen der Amateure wurde ohne Radrenner des heimischen HRSC Wernigerode gestartet. Die Farben für den Harzkreis hielt der Veckenstedter Danny Götze hoch, er fuhr für sein Team RSC Nordsachsen/Team Ur-Krostitzer Vermarc auf den siebten Platz. Der Sieg ging nach 60 Runden mit einem Stundenmittel von 43,9 km/h an seinen Teamkollegen Fabian Pohl, vor Julian Schulz aus Berlin und Vitus Oberman vom Team Rockpalast Matrix.

Brockenkönig rundet Radsporttage ab

Komplettiert wurden die 22. Wernigeröder Radsporttage wie schon im Vorjahr vom Brockenkönig in Schierke, der am Sontag zusammen mit dem Landesverband Radsport Sachsen-Anhalt als Landesmeisterschaft im Bergzeitfahren ausgetragen wurde.

Von allen Seiten gab es viel Lob für den Veranstalter für diese gelungene Veranstaltung. Der Dank des HRSC Wernigerode gilt allen Helfern und Unterstützern aus Verwaltung, Wirtschaft und Politik, die diese Veranstaltungen möglich machen.