Wernigerode l Dabei sammelten die jungen Schwimmer viel Edelmetall. Seit 2001 besucht der HSV 2002 die Wettkämpfe in der Partnerstadt Neustadt an der Weinstraße. Die Bande zwischen den beiden Schwimmvereinen, dem Harzer Schwimm­verein und dem SC Neustadt, sind eng. Im Sommer reiste der Gastgeberverein mit einer größeren Gruppe zum Vergleichswettkampf in der Wernigeröder Schwimmhalle an. Dass dort auch Bande zwischen den Sportlern geknüpft wurden, war jetzt auch beim Besuch in Neustadt zu merken.

HSV 2002 mit großem Aufgebot

Insgesamt 17 Sportler plus Betreuer brachen nach Neustadt auf. Der Empfang war herzlich, es wurden Gastgeschenke übergeben. So bekamen die Angereisten das Wappentier der Neustädter, den Elwedritschen, überreicht.

Sportlich konnten sich die Harzer am Ende der zwei Tage trotz der ungewohnten 50-m-Bahn und der Konkurrenz aus 28 Vereinen über eine stolze Ausbeute von 39 Medaillen freuen. Darunter waren elf Siege, zwölf Silber- und 16 Bronzemedaillen. Vor allem in den jüngeren Jahrgängen regnete es Edelmetall.

Jüngste Teilnehmerin gewinnt Gold

Die meisten Medaillen verzeichnete Magdalena Vasic im Jahrgang 2009 mit fünfmal Gold und zweimal Silber. Mia Lemke holte im selben Jahrgang ebenfalls sieben Medaillen – dreimal Silber und viermal Bronze. Einmal Gold steuerte die jüngste Wernigeröder Teilnehmerin, Charlotte Ahrendt, im Jahrgang 2010 bei und komplettierte ihren Medaillensatz mit jeweils zwei Silber- und Bronzemedaillen.

Im Jahrgang 2008 sicherte sich Marnie Weißenborn Gold über die 50 m Delfinbeine und Bronze über die 50 m Brustbeine. Amy Hentschel steuerte Silber, sowohl über die 50 m Brustbeine als auch über die 100 m Brust bei. Den Medaillenregen bei den Mädchen vervollständigte Frederike Mätzing im Jahrgang 2006, die mit Gold über 50 m Rücken, Silber über 50 m Delfin und Bronze über 100 m Brust einen kompletten Medaillensatz mit nach Hause nahm.

Jennert überzeugt

Bei den Jungs steuerte Quentin Jennert im Jahrgang 2009 zwei- Gold-, zwei Silber- und eine Bronzemedaille zum Gesamtergebnis bei. Vor allem seine neue Bestzeit über die 100 m Freistil,freute ihn sehr. Im selben Jahrgang stand Ian Ahlfänger dreimal als Bronzemedaillen-Gewinner auf dem Siegerpodest.

Eine weitere Goldmedaille gab es im Jahrgang 2008 durch Jan Lukas Wedde über die 50 m Brustbeine, Martin Lehmann bekam zwei Bronzemedaillen. Im stark besetzten Jahrgang 2003 gab es, mit jeweils einmal Bronze über die 50 m Rücken durch Justus Rau und 100 m Rücken durch Sebastian Serret Köhler, die beiden letzten Medaillen für die Harzer Schwimmer. Sowohl Justus als auch Sebastian schafften dabei den Sprung in das offene Finale der schnellsten acht Herren über die 50 m Rücken.

Trainer zufrieden mit den Leistungen

Alle anderen mitgereisten Schwimmer behaupteten sich gege starke Konkurrenz im guten Mittelfeld. Neben den schwimmerischen Leistungen stand auch ein Besuch der Neustädter Altstadt auf dem Programm. Im kommenden Jahr soll es wieder einen Wettkampf geben, dann schon in der 19. Auflage, so die Verantwortlichen. Aber auch eine Einladung nach Wernigerode soll es wieder für den SC Neustadt geben.

Ein Dankeschön richtet der Harzer Schwimmverein 2002 an das Autohaus Wernigerode und Wernigeröder Baumaschinenzentrum für das Bereitstellen der Kleintransporter.