Wernigerode l Seit November läuft die Winterrunde. In der Staffel Nord der Landesliga haben die Harzer den ersten Tabellenplatz sicher.

Bis zum vergangenen Sonnabend war der TC Wernigerode punktgleich mit dem TC Rot-Weiß Halberstadt. Beide Teams trafen im Spitzenspiel aufeinander. Einen Spieltag vor Saisonende ging es um den Staffelsieg und damit um den Einzug ins Finale im März in Halle.

Halberstadt muss kurzfristigen Ausfall kompen

Wernigerode ging als leichter Favorit in dieses Spiel, zumal sich die Gastgeber mit Guido Werner, der dieses Jahr erstmals bei den Herren 50+ spielberechtigt ist, verstärken konnten. Halberstadt musste durch eine kurzfristige Absage eines Spielers die Mannschaft umbauen und trat deshalb nicht in Bestbesetzung an. Auch aus diesem Grund endete das Spitzenspiel ziemlich klar mit 6:0 für Wernigerode.

Lutz Püffeld gewann den ersten Satz des Spiels klar mit 6:0 gegen Gernot Huwald. Im zweiten Satz machte es Püffeld nochmal spannend, gewann aber trotzdem 7:5. „Neu-50er“ Guido Werner triumphierte in seinem Einzel gegen Andreas Roberts klar mit zwei 6:1-Sätzen. Heiko Brast bezwang im Anschluss Karsten Fritz mit 6:4 und 6:2. Das vierte Einzel und das zweite Doppel ging kampflos an den TC Wernigerode. Das erste Doppel gewannen Lutz Püffeld und Heiko Brast 6:3 und 6:4 gegen Gernot Huwald und Andreas Roberts.

Finalticket gebucht

Damit können die Wernige­röder ihre Tabellenführung im letzten Spiel der Nord-Staffel nicht mehr verlieren. Im Finale erwartet sie wie in den Jahren zuvor Dauerrivale TC Köthen.

Am letzten Spieltag in der Landesliga trifft der TC Wernigerode zu Hause auf die Gaensefurther Sportbewegung. Die Gäste liegen aktuell mit 0:6-Punkten auf dem letzten Tabellenplatz. Die Halberstädter kämpfen gegen Schönebeck um den zweiten Tabellenplatz.