Osterburg l Bereits zum 15. Mal in Folge fanden die Senioren-Landesmeisterschaften an der Landessportschule Osterburg statt, wo auch in diesem Jahr 157 Seniorinnen und Senioren aus 73 Vereinen des Tischtennis-Verbandes Sachsen-Anhalt (TTVSA) um die Landeskrone kämpften.

Unter ihnen waren auch sieben Damen und elf Herren aus neun Vereinen des Kreisverbandes Harz darum bemüht, an drei Wettkampftagen die Fahne des Landkreises in den Disziplinen Einzel, Doppel und Mixed hoch zuhalten.

Neben dem Kampf um die Medaillen stand vor allem die Qualifikation zu den im März auszutragenen Mitteldeutschen Meisterschaften im thüringische Dippoldiswalde im Vordergrund, wofür ausschließlich die Platzierung in den Einzeldisziplinen herangezogen wird.

Bilder

Während die Harzer Seniorinnen in der AK 40 nicht vertreten waren, erreichte bei den Senioren Thomas Sellmann (HT 1861 Halberstadt) als Gruppenzweiter die Endrunde. Er wurde im Viertelfinale gestoppt und verpasste den Sprung aufs Siegertreppchen.

In der AK 50 erreichte Karin Fricke (HSV Wernigerode) als Gruppensiegerin die Endrunde und konnte sich nach dem Aus im Halbfinale über Bronze freuen. In der gleichen Altersklasse schaffte Thorsten Kaczor (Eintracht Quedlinburg) den Sprung in die Endrunde, wo er sich ebenfalls bis ins Halbfinale kämpfte und ebenso mit Bronze geehrt wurde, wie sein Vereinskamerad Udo Pospisil in der Altersklasse 60.

Das einzige Harzer Gold holte sich erwartungsgemäß Titelverteidiger Manfred Heimann (TTC Ilsenburg) in der AK 65, zunächst im Einzel und danach mit seiner Partner Lothar Josten (Schwerz) im Doppel.

Knapper Fünf-Satz-Sieg bringt Heimann den Tit

Im Einzel blieb Heimann von den Gruppenspielen bis ins Finale ohne Satzverlust, bevor er gegen Peter Klockenmeier (Tus Haldensleben) einen 0:2-Satzrückstand ausbügeln musste und erst im fünften Satz zum Titel kam. Bei den Seniorinnen konnten sich Heidemarie Zenger und Angelika Böhnstedt (beide TTC Quedlinburg) im nur dreiköpfigen Teilnehmerfeld der AK 65 über Silber und Bronze freuen.

Nachdem die Harzer in der AK 70 ohne Medaillen blieben, kamen sie durch die zweiten Plätze von Siegfried Schulz (Eintracht Quedlinburg) in der AK 75 und Hans Schumann (Stahl Blankenburg) in der AK 80 zu Medaillenehren. Klaus Knoth (HSV Wernigerode) wurde in der AK 80 Dritter.

Die Silbermedaille von Zenger/Heimann im Mixed der AK 60/65 sowie die Bronzemedaillen von Kaczor/Trippner (Quedlinburg/Seehausen) in der AK 40, Bastian/Rennau (Germania Halberstadt/Seehausen) in der AK 60 und besonders der TT-Urgesteine Knoth und Schumann (AK 70/80) im Herren-Doppel, sowie die Bronzemedaille von Fricke/Jänsch (Wernigerode/Eisdorf) im Mixed runden das gute Ergebnis der Harzer ab.