Wernigerode l Der Wetterbericht verhieß bestes Wetter, alle Wettkämpfer waren gesund und motiviert. Damit lagen die besten Voraussetzungen für ein erfolgreiches Abschneiden der jüngsten Flossenschwimmer des TC Harz bei den diesjährigen Kindermeisterschaften vor.

Caroline Zahn, Elisabeth Risse, Marlene Zündel, Sophie von Gynz Rekowski, Fynn Härter, Jamie Stöpel und Matty Schmidt gingen mit großen Erwartungen in ihre Wettkämpfe.

Niveau sehr hoch

Die besten Sportler aus ganz Deutschland gingen in Chemnitz an den Start. Um dies sicher zu stellen, waren zuvor Pflichtzeiten gefordert worden, die die Sportler vom TC erfüllten und damit eine Teilnahme ermöglichten. Jedoch nicht nur die Pflichtzeiten, sondern auch kaputte und vergessene Flossen sorgten am Vorabend der Veranstaltung für Aufregung.

Jedoch war beim Einschwimmen alles vergessen und ein erfolgreicher Wettkampftag konnte beginnen. Die erfolgsverwöhnten Wernigeröder mussten jedoch bis zur sechsten Entscheidung auf das erste Edelmetall warten. Marlene Zündel erkämpfte sich über die 200 m Finswimming (FS) eine Bronzemedaille. Damit war der Knoten geplatzt.

Disqualifikation in der Staffel

Zuvor mussten die Sportler bei der 4 x 100 m-FS-Staffel, in aussichtsreicher Position liegend, eine Disqualifikation verdauen. Diese Enttäuschung wandelten die Sportler sehr schnell in Motivation um, denn Matty Schmidt und Marlene Zündel konnten eine weitere Silber- bzw. Bronzemedaille erringen. Matty hatte bei einem weiteren Wettkampf Pech, denn er wurde disqualifiziert. Nach dem Start rutschte er mit einem Fuß aus der Flosse und konnte, um die Flosse nicht zu verlieren, die Bewegungen nicht in der geforderten Qualität ausführen.

In der Zwischenzeit fanden Jamie, Caroline, Elisabeth, Sophie und Fynn gut in den Wettkampf und erschwammen sich alle tolle neue Bestzeiten. Diese wurden mit Platzierungen unter den besten Zehn ihrer Wertungsstufe honoriert. Schließlich starteten Elisabeth, Sophie, Fynn und Caroline in der 4 x 50 m-FS-Staffel. In einem packenden Rennen mit wechselnden Führungen sicherten sich die vier Finswimmer aus Wernigerode die Silbermedaille.

Feedback sehr positiv

Damit ging ein sehr sonniger und warmer Tag für die Finswimmer des TC Harz mit der Erkenntnis, dass sie wieder zu den Besten der Bundesrepublik gehörten, zu Ende. Die Sportler und ihre Eltern möchten sich auf diesem Weg bei der Trainerinnen Frederike Dalichow und Birgit Galler bedanken. Sie sind durch ihr Engagement wesentlich für den Erfolg der Sportler verantwortlich. Die unermüdlichen Kampfrichter Claudia und Holger Dalichow sollen nicht vergessen werden, sie runden das erfolgreiche Mannschaftsergebnis durch ihren Einsatz ab.