Wernigerode  l Alina Celine Rippin und Jannis Grimmecke wurden im neuen Schuljahr vom Nordischen Skiverein (NSV) Wernigerode an die „Eliteschule des Sports“ in Oberwiesenthal delegiert, um dort ihre bisher erfolgreiche sportliche Laufbahn fortzuführen. Beide haben sich dort schon recht gut eingelebt und in der kurzen Zeit auch sportlich integriert. Infolge einer Vereinbarung starten die beiden Harzer weiterhin für ihren Heimatverein NSV Wernigerode.

Der Verfolgungswettkampf im Skirollern fand in der Sparkassen-Skiarena in Oberwiesenthal am Fichtelberg statt, der Crosswettkampf wurde im benachbarten Bozi Dar durchgeführt.

Beim Skiroller-Prolog über 2,5 Kilometer, im Crosslauf über 3,2 Kilometer und im Skiroller-Wettkampf über 5 beziehungsweise 7,5 Kilometer stellten sich die beiden NSV-Skiläufer den zahlenmäßig übermächtigen Wettkämpfern aus den Skizentren in Tschechien. Und die Ergebnisse der Harzer Nachwuchstalente konnten sich sehen lassen. In der Gesamtwertung der Mädchen (Jahrgang 2002 und 2003) erzielte Alina Celine Rippin unter 26 Teilnehmerinnen einen tollen zweiten Platz. Als Vierte im Prolog gewann sie den Crosslauf mit 46 Sekunden Vorsprung und wurde Dritte im abschließenden Skiroller-Wettkampf. In der Endabrechung fehlten nur 8,4 Sekunden zur Siegerin.

Jannis Grimmecke erzielte im gleichen Jahrgang ebenfalls ein starkes Ergebnis. Im Feld der 29 Jungen platzierte er sich Rang vier. Mit dem gleiche Ergebnis war er im Prolog gestartet, es folgten ein fünfter Platz im Crosslauf und Rang sieben im Skiroller-Wettkampf. Der Rückstand zum Sieger betrug weniger als eine Minute.

Beide Sportler haben damit einmal mehr das hohe Leistungsniveau der Harzer Skisportler unter Beweis gestellt. Auch zukünftig wollen Alina Celine Rippin und Jannis Grimmecke den NSV Wernigerode deutschlandweit mit guten Platzierungen vertreten.