Haldensleben (jka) l Im Nachholspiel der Fußball-Verbandsliga hat der Haldensleber SC gegen die zweite Vertretung von Germania Halberstadt mit 6:0 (4:0) gewonnen.

Der sportliche Gegner war in allen Belangen deutlich unterlegen und vor allem auf Schadensbegrenzung bedacht. Jedenfalls kann Keeper Switala sein Trikot am Sonnabend noch einmal tragen. Pascal Matthias (2), Denny Piele, Carsten Madaus, Martin Zander und Steven Hahn trafen zum halben Dutzend.

Gegen die blutjunge und vorrangig auch körperlich unterlegene Halberstädter Mannschaft dauerte es auch nur drei Minuten bis zum ersten Treffer. Bei einem Eckball von Instenberg hatte Piele seinen Kopf genau in die gewünschte Richtung gebracht und nickte zum Führungstreffer ein. Beim nächsten Angriff brachte Carsten Madaus einen seiner langen Einwürfe bis an den Fünfmeterraum, wo diesmal Zander seinen Kopfball zu lasch ansetzte. Sehenswert anzusehen war die Direktabnahme von Henneberg bei einer Instenberg-Flanke, doch sie landete neben dem Tor (9.). Dann erlahmte der Angriffswille der Gastgeber etwas, der die Aufgabe fortan als Trainingseinheit mit wenig Wettkampfcharakter ansah. Matthias (28.) erzielte den zweiten Treffer des Abends. Kurz darauf schickte Köhler nach einem Eckball den ersten Torschuss gen HSC-Kasten. Das erste strafstoßwürdige Foul an Piele auf der anderen Seite hatte der Schiri nicht geahndet, beim zweiten Mal zeigte er ein wenig ungerecht auf den Punkt. Matthias konnte es egal sein, er versenkte diesmal den Strafstoß sicher (31.). Und weiter ging es mit dem munteren Torschuss-Training, bei dem sich die meisten HSC-Akteure nicht gerade mit Ruhm bekleckerten. Piele nagelte das Leder aus neun Metern daneben und Matthias hatte mit dem linken Fuß auch keinen Erfolg. So musste Kapitän Carsten Madaus mit einem Flachschuss ins kurze Eck aus 18 Metern für den vierten Treffer sorgen. Dabei blieb es bis zur Halbzeitpause, denn eine halbhohe Flanke von Zander vermochte Matthias mit dem Knie allerdings nicht zu verwerten (43.).

Ein schnelles Tor nach dem Wiederanpfiff gab es erneut. Hahn war aus Nahdistanz noch an Schulze gescheitert, doch Zander versenkte den zweiten Ball (47.). Die Konzentration ließ dann auch mit fortschreitendem Spielverlauf deutlich nach. Da hatte Carsten Madaus von der Mittellinie gestartet einen Slalomlauf durch die Rot-Schwarzen gemacht, doch im Strafraum geriet er beim Abschluss (55.) in Rücklage. Für einen Freistoß von Köhler (61.) musste Switala doch einmal die Arme heben, auf der Gegenseite scheiterte Hahn mit seiner x-ten Möglichkeit. Bis zur 72. Minute dauerte es, bis sich der fleißige offensive Mittelfeldmann belohnte. Dafür war eine Flanke des eingewechselten Gerwien vorausgegangen.

Haldensleber SC: Switala - Ch. Madaus, Werner, Stach, C. Madaus (59. Probst), Hennecke, Instenberg, Hahn, Zander, Matthias (69. Gerwien), Piele (59. Girke).

Torfolge: 1:0 Piele (3.), 2:0, 3:0 Matthias (28., 31./FE), 4:0 C. Madaus (40.), 5:0 Zander (47.), 6:0 Hahn (72.).

Schiedsrichter: Sauer. Zuschauer: 50.