Hötensleben l  Vor 301 Zuschauern trennten sich beide Seiten mit einem 1:1 (1:1). Dadurch überwintert die Germania auf Platz zwei. Der gegenseitige Respekt war bereits zu einem frühen Zeitpunkt zu erkennen und so reifte die Erkenntnis, dass eine Wiederholung der torreichen Begegnungen der letzten Heimspiele gegen Nienburg und Unseburg/Tarthun schnell ausgeschlossen war. Die Abwehr des SV Hötensleben machte einen deutlich stabileren Eindruck und brachte mehr Sicherheit ins Spiel. Beide Mannschaften gingen auch sehr körperlich in die Zweikämpfe, ohne den Rahmen der Fairness zu überschreiten.

Dennoch fand das Geschehen in der Anfangsphase nur im Mittelfeld statt, große Torraumszenen gab es daher nicht. Die größte Gefahr entstand zumeist durch Schüsse aus der Distanz oder ruhenden Bällen. Die Gastgeber waren in der ersten Halbzeit etwas dominanter und gingen folgerichtig durch einen verwandelten Elfmeter von Kevin Doerge in Führung. Martin Ilsmann ging im Strafraum etwas ungestüm zur Sache und der fällige Strafstoß wurde sicher verwandelt. Anschließend nahm die Überlegenheit aber keineswegs zu, stattdessen erzielte Wulferstedt in der 45. Minute den Ausgleich. Christian Schütze sorgte mit einem direkt verwandelten Freistoß für den 1:1-Pausenstand.

Die zweite Halbzeit brachte keine großen Veränderungen. Der SVH verwaltete das Ergebnis und die Anzahl der Torchancen blieb weiterhin sehr gering. Zur Mitte der zweiten Hälfte nahm die Intensität noch einmal zu, der sicher auftretende Schiedsrichter Steffen Look hatte damit aber keine Probleme. Schlussendlich blieb es bei einem leistungsgerechten 1:1-Unentschieden, was für beide Seiten auch in Ordnung geht.

SV Hötensleben: Zappe - Doerge, Künne, Wolter, Kremling, Rzehaczek, Deicke (88. Ringling), Riedl, Zacher, Kittel, Peine.

SG Germania 1921 Wulferstedt: Beisch - Ilsmann, Behrens, Dreyer, Brunke, Zabel (75. Stadler), Schütze (86. Reimann), Charwat, Rzehaczek, Jahn, Dilge.

Torfolge: 1:0 Doerge (20. FE), 1:1 Schütze (45.).

Schiedsrichter: Look.

Assistenten: Shaikh, Deelmann.

Zuschauer: 301.