Krevese l  Soeren Schott glich per Fernschuss eine Viertelstunde vor Schluss zum gerechten Endstand von 1:1 aus. Damit klettert die Mannschaft von Thomas Sauer auf Tabellenplatz drei. Am Ende können beide Mannschaften mit dem Remis leben. Die Kreveser bleiben mit 25 Punkten über dem Strich, haben jetzt aber einen Dreikampf um den Ligaverbleib, da Heyrothsberge in Förderstedt gewann (1:3/alle 25 Punkte). Der SV Irxleben machte auf die direkte Konkurrenz Fortuna Magdeburg (1:2 gegen Halberstadt II) und Olvenstedt (0:2 in Bismark) sogar noch einen Zähler gut.

Mit der Lockerheit und dem Selbstvertrauen vom Sieg in Thale gingen die Gäste in die Partie. Druckvoll, mit der richtigen Körpersprache und Präsenz hatte Tino Ahlemann bereits nach zwei Minuten die erste Chance. Doch Kreveses Schlussmann Björn Diezel parierte stark. „Wir haben nach der guten Anfangsphase wahrscheinlich gedacht, es geht so weiter“, wunderte sich Thomas Sauer danach nicht nur über das lasche Anlaufen seiner Jungs. Der Irxleber Trainer sah nur noch eine Möglichkeit für sein Team vor der Pause. In Überzahl – Philipp Noack wurde gerade behandelt – brachte Tino Ahlemann den Ball in den Strafraum. Doch Soeren Schott verpasste die Eingabe ebenso, wie Kreveses Sven Hintze (23.). Je länger das Spiel dauerte, desto mutiger wurden die geduldig spielenden Gastgeber. Ein Doppelpass zwischen Weihrauch und Grünwald brachte Ersteren in eine gute Position und der Linksaußen ließ sich die Chance zur Führung nicht nehmen. „Es war wichtig, dass wir das erste Tor machen. Wir hatten danach Bock, um den Punkt zu kämpfen“, sagte ein zufriedener Holm Hansens nach Schlusspfiff.

In der zweiten Halbzeit zog sich der Gastgeber noch weiter zurück. Irxleben fiel gegen die dicht gestaffelte Abwehr nicht viel ein. „Es war genau das, was wir nicht haben wollten. Hier auf dem engen Feld gegen eine Fünferkette zu spielen, ist schon verdammt schwer“, blickte Sauer zurück.

Hätte Weihrauch seine Konterchance nach 70 Minuten besser ausgespielt, wäre Irxleben vermutlich ohne Punkte nach Hause gefahren. So blieb der SVI im Spiel und sicherte sich durch einen sehenswerten Fernschuss von Soeren Schott noch einen Zähler. „Die Jungs haben Charakter gezeigt, sich ein Stück weit in dieses Spiel gequält. Sie haben alles versucht, um das Ergebnis besser zu gestalten, was ihnen dann verdientermaßen auch gelungen ist“, resümierte Irxlebens Coach.

Krevese: Diezel - Noack, Hohmeier, Hintze, Krüger - C. Bissinger, A. Bissinger (88. R. Grünwald), Weihrauch, Pieper, Thiede - J. Grünwald.

Irxleben: Deumeland - Reich, Partsch, Thiele, Plate - Beck, Krause (80. Schulze), Ahlemann, Schott, Stier - Lange (77. Schwenke).

Torfolge: 1:0 Marius Weihrauch (45.), 1:1 Soeren Schott (75.).

Schiedsrichter: Torsten Felkel.

Zuschauer: 137.