Vorschüler haben beim Bummiturnen in der Haldensleber Ohrelandhalle um einen Platz auf dem Siegertreppchen gekämpft. Dieser schönen Tradition folgend, fanden sich 50 junge Turnerinnen und Turner zum Wettkampf ein.

Haldensleben l Dabei mussten sie sich an vier Geräten und in vier athletischen Übungen beweisen. Zu den einzelnen Geräten gehören der Sprung auf einen Kasten, das Reck, die Bodenmatte sowie der Schwebebalken beziehungsweise der Barren bei den Jungen. Ziehen über eine Bank, eine Hindernisbahn, Schlussweitsprung und der 30-Meter-Lauf sind für alle gleichermaßen als athletische Übungen zu bewältigen.

Die Abteilung Turnen des Haldensleber SC lud zu diesem Wettkampf Drei- bis Sechsjährige aus Gommern, Schönebeck und Zerbst ein, so dass 50 Turner nach der Begrüßung durch die Abteilungsleiterin Bettina Twardy an den Start gingen. Sowohl bei den sechs- als auch bei den fünfjährigen Mädchen holte sich der Schönebecker SC mit Charlotte Fricke (6) und Juke Schröder (5) jeweils den ersten Platz. Der zweite Platz bei den Sechsjährigen ging an Pauline Mendau aus Gommern und den dritten Platz erreichte Maja Körner (Schönebeck). Die Haldensleber belegten in dieser Altersstufe Ränge ab Platz elf. Hier gilt es weiterhin diszipliniert zu üben. Josi Löttge (5) vom HSC verfehlte nur knapp das Treppchen und belegte Platz vier hinter Emely Ebeling aus Schönebeck und Elisabeth Junge aus Gommern. Da in der Riege der vierjährigen Mädchen nur Gommeraner teilnahmen, erhielten sie auch sämtliche Platzierungen mit Hanna Harenberg auf Platz eins.

Sehr gefreut haben sich die Veranstalter über die Teilnahme von sieben Jungen. Den ersten Platz im Mehrkampf der Vierjährigen erreichte Finn Kusian, dicht gefolgt von seinem Bruder Matti sowie Matti Laaser auf Platz drei. Alle Jungen kommen vom Haldensleber SC. Bei den größeren Turnern (fünf und sechs Jahre) belegte der Gast aus Schönebeck - Claus Dawils - den ersten Platz. Neben ihm durften Marc Hackfurth und Jordy Müller vom HSC auf das begehrte Treppchen. Zur Siegerehrung durften sich jedoch alle Teilnehmer über farbenfrohe Springseile freuen, welche von der Bördekreis Sparkasse gestiftet wurden.